Special

Mit diesem Video zeigen Aldi Nord und Aldi Süd die Solidarität der Menschen zu Zeiten von Corona
Aldi/Youtube
#gemeinsamgehtalles

Mit diesem Werbefilm feiert Aldi die Solidarität der Deutschen

Mit diesem Video zeigen Aldi Nord und Aldi Süd die Solidarität der Menschen zu Zeiten von Corona
Bei Aldi steht derzeit die Kommunikation rund um die Folgen der Corona-Krise nicht still. Nach dem Aufbau der Informationsplattform #gemeinsamgehtalles folgt jetzt ein Video auf Youtube, das die Solidarität der Menschen untereinander feiert. Der bei der Agentur McCann entstandene Spot ist allein schon von seiner Gestaltung bemerkenswert: Er besteht komplett aus Handy-Videos der Mitarbeiter und Kunden.
von Santiago Campillo-Lundbeck Dienstag, 24. März 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
Auch in der Botschaft hat sich die Kommunikation ein Stück weiterentwickelt. Zunächst hatten Aldi Süd und Nord vor allem versucht, die neuen Regeln beim Einkauf zu vermitteln und den Hamsterkäufern die Angst vor leeren Regalen zu nehmen. Mit dem neuen Video, das mit hoher Wahrscheinlichkeit auch den Weg ins Werbefernsehen finden dürfte, setzt Aldi nun positive Akzente. Sowohl Mitarbeiter als auch Kunden können hier ihre Stärke und Zuversicht zeigen. Es wird die Solidarität der Menschen unter Krisenbedingungen gefeiert.


Aldi Nord und Aldi Süd haben die Plattform #Gemeinsamgehtalles ins Leben gerufen
© Aldi
Aldi Nord und Aldi Süd haben die Plattform #Gemeinsamgehtalles ins Leben gerufen
Damit bestätigt sich erneut, dass gerade die Lebensmittelhändler sich in dieser Krisenzeit nicht auf den reinen Abverkauf beschränken, sondern die Situation auch als eine Herausforderung an ihre Markenkommunikation begreifen. Dabei geht es natürlich unmittelbar darum, auch unter den aktuellen Extrembedingungen möglichst friedliche Rahmenbedingungen in den eigenen Märkten sicherzustellen. Aber die jetzt geleistete Arbeit funktioniert eben auch als vertrauensbildene Maßnahme für die Händlermarken, die langfristig eine Nähe zu den Konsumenten herstellt.

Es wird dabei spannend zu beobachten sein, inwiefern die aktuellen Kampagnen langfristig das Werbeverhalten der Händler ändern. Denn derzeit zeigt sich, dass es auch mit kurzen Entscheidungswegen und teils improvisiertem Bildmaterial  möglich ist, relevante Markenkommunikation zu leisten. cam
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats