#gemeinsamgehtalles

Aldi und McCann feiern die neue Art des Zusammenseins

   Artikel anhören
Der Spot kommt in sozialen Netzwerken zum Einsatz
© Aldi
Der Spot kommt in sozialen Netzwerken zum Einsatz
Aldi setzt die Ende März gestartete Solidaritäts-Kampagne #gemeinsamgehtalles fort. Zu Ostern will der Lebensmitteleinzelhändler zeigen, wie man auch ohne Besuche gemeinsam feiern kann. Besondere Bedeutung kommt im neuen Kampagnenflight dem Mobilfunkangebot Aldi Talk zu.
Für den Spot hebt Aldi die Bedeutung des eigenen Zuhauses, an das die Menschen derzeit weitestgehend gebunden sind, auf die emotionale Ebene. Zusammensein sei keine Frage des Ortes, sondern der emotionalen Verbindung, so die Botschaft des Spots, der in sozialen Netzwerken zum Einsatz kommt.
Inhaltlich hat sich die Kampagne damit weiterentwickelt. Denn im Auftaktspot demonstrierte Aldi seinen Kunden vor allem, dass man sie auch weiterhin mit Lebensmitteln versorgt, trotz aller derzeitigen Widrigkeiten. Nun geht es darum, wie die Menschen die Versorgung durch Aldi nutzen können, um das Beste aus der aktuellen Situation zu machen. Auf diese Weise schlägt der neue Spot eine Brücke zu den Produkten und Angeboten des Discounters - und damit zum Abverkauf.


Handwerklich sind Aldi und die verantwortliche Werbeagentur McCann ihrer innovativen Linie allerdings treu geblieben. Der Spot setzt sich erneut aus Handyvideos von Mitarbeitern zusammen. In den kurzen Videos wird gezeigt, wie Zusammensein für die "Aldianer" derzeit aussieht. "Gerade jetzt an den Feiertagen fällt es vielen Menschen schwer, keine Zeit mit der Familie und den Freunden verbringen zu können", sagt Sabine Zantis, Managing Director Marketing and Communications bei Aldi Nord. "Mit dem Spot möchten wir zeigen, dass wir für unsere Kunden in dieser Zeit da sind und sie gleichzeitig ermutigen, auch für andere da zu sein."
Edeka bedankt sich in dem Spot unter anderem bei seinen Mitarbeitern
© Edeka
Mehr zum Thema
Unruly-Analyse

Diese Emotionen lösen die Corona-Kampagnen von Edeka, Aldi und Penny aus

Der Lebensmitteleinzelhandel steht in Zeiten der Corona-Krise ganz besonders im Fokus der Öffentlichkeit - und damit auch die Werbung der großen Händler wie Edeka, Aldi und Penny. Unruly hat die drei aktuellen Spots der Marken einer Emotionsanalyse unterzogen. Die Ergebnisse zeigen, welche Emotionen die Spots bei den Verbrauchern auslösen und wie sie sich auf die Markenwerte auswirken.

Allerdings beinhaltet die Kampagne mehr als einen Spot. Aldi sieht in der aktuellen Ausnahmesituation auch eine Chance, das Mobilfunkangebot Aldi Talk zu positionieren. Wer jetzt ein Starter-Set kauft, bekommt ein zweites gratis dazu. Das Angebot gilt noch bis zum 3. Mai. "Wir möchten unsere Kunden in diesen herausfordernden Zeiten zeigen, dass sie nicht alleine sind und es trotz der sozialen Distanzierung immer noch Möglichkeiten gibt, zusammen zu sein und sich miteinander auszutauschen", sagt Christian Göbel, Director Marketing Strategy bei Aldi Süd.

Für die Massenkommunikation via TV hat Aldi kürzlich eine eigene Kampagne zum Thema Ostern gestartet. Auch darin geht es darum, wie die Menschen das Osterfest auf angenehme Weise verbringen können, wenn sie gleichzeitig auf viele lieb gewonnene Gewohnheiten verzichten müssen. Die 2-für-1-Aktion von Aldi Talk kommt im Abbinder des Spits ebenfalls vor. ire
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats