"Gelbe Flasche, brauner Inhalt"

So reagiert Fritz-Kola auf die Kemmerich-Wahl

   Artikel anhören
Mit diesem Social-Media-Motiv gibt Fritz-Kola sein Statement zum Wahl-Eklat um Thomas Kemmerich ab
© Fritz-Kola
Mit diesem Social-Media-Motiv gibt Fritz-Kola sein Statement zum Wahl-Eklat um Thomas Kemmerich ab
Es ist das Thema des Tages: FDP-Politiker Thomas Kemmerich hat sich im dritten Wahlgang mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten Thüringens wählen lassen. Die übrigen Parteien reagieren entsetzt und mit scharfer Kritik, Bundeskanzlerin Angela Merkel nannte die Wahl Kemmerichs einen "unverzeihlichen Vorgang" und sprach von einem schlechten Tag für die Demokratie. Mit Fritz-Kola hat jetzt auch eine erste Marke auf den Wahl-Eklat in Thüringen reagiert.
"Gelbe Flasche, brauner Inhalt" ist das Motiv überschrieben, das die Hamburger Limomarke auf Facebook, Instagram und Twitter verbreitet. Dazu zeigt Fritz-Kola eine Cola-Flasche im blau-gelben FDP-Look, die mit dem Label "Nicht neu, aber extra geschmacklos" versehen ist.


Überschrieben ist der Post zudem mit den Worten: "Es ist besser, nichts zu trinken, als das Falsche zu trinken."

Der Post kommt bei den meisten Nutzern auf Facebook, Twitter und Co gut an. Viele loben Fritz-Kola dafür, dass die Marke die sozialen Netzwerke dazu nutzt, um mit einem prägnanten, klaren Statement unmittelbar Haltung zu zeigen. Aber es gibt auch jene, die es für unnötig halten, dass sich ein Werbungtreibender in politische Themen einmischt und diese für Eigenwerbung nutzt. Mal sehen, wann Sixt mit einem eigenen Motiv nachzieht. tt 
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats