+Gebremstes Wachstum für 2022

Diese Dentsu-Prognose zeigt die Gewinner und Verlierer im schwierigen Werbejahr 2022

   Artikel anhören
Für Riesenplakate wie das von Ströer soll 2022 wieder mehr investiert werden
© Ströer
Für Riesenplakate wie das von Ströer soll 2022 wieder mehr investiert werden
Angesichts der sich eintrübenden gesamtwirtschaftlichen Großwetterlage und dem kürzlich von Nielsen gemeldeten Rückgang der Werbeausgaben im Juni war das absehbar: Nach Magna korrigiert mit Dentsu nun ein weiteres großes Agenturnetzwerk seine Prognose für den deutschen Werbemarkt nach unten. Aus Sicht der japanischen Werbeholding werden die Netto-Werbeinvestitionen hierzulande in diesem Jahr weniger stark ansteigen als ursprünglich vorhergesagt. 

Glaubt man Dentsu, dann werden die Netto-Werbespendings der Unternehmen in Deutschland in diesem Jahr um 3,8 Prozent auf 30,4 Milliarden Euro netto ansteigen. Das Wachstum fällt damit deutlich geringer aus als 2021, als

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats