Fußball-Bundesliga

Wie sich Hoffenheim und PreZero für Nachhaltigkeit einsetzen

   Artikel anhören
Während auf dem Rasen der Kampf um den Ball tobt, zeigt die LED-Bande im Hintergrund Abfall statt Werbung
© Simon Hofmann
Während auf dem Rasen der Kampf um den Ball tobt, zeigt die LED-Bande im Hintergrund Abfall statt Werbung
Der Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim und sein Sponsor PreZero wollen ihre Reichweite dafür nutzen, um bei den Fans und Zuschauern die Sinne für Nachhaltigkeit zu schärfen. Deswegen stand das Heimspiel gegen Paderborn unter dem Motto "Neues Denken für ein #SauberesSpiel".
Das Entsorgungsunternehmen PreZero, das seit diesem Jahr die Namensrechte an der Hoffenheimer Heimspielstätte hält, hat deswegen mit dem Club in sozialen Netzwerken einen entsprechenden Aufruf gestartet. Für jedes "Gefällt mir", das die Nutzer unter dem Video auf der Facebook-Seite der TSG bzw. von PreZero hinterließen, wandelte der Sponsor ein reguläres Ticket in ein so genanntes Klima-Ticket um. Letztendlich jedoch, dafür hatte PreZero gesorgt, saß jeder Zuschauer bei dem Spiel mit einem solchen Ticket im Stadion.


Die Klima-Ticket-Option bieten die Hoffenheimer seit einigen Wochen an. Die Inhaber können damit die Initiative "Kleinbauern in Uganda forsten Wälder auf" unterstützen, indem sie einen frei wählbaren Eurobetrag auf den Ticketpreis draufsatteln. Pro Euro wird ein im Rahmen des Projektes ein neuer Setzling gepflanzt. Das Ziel: Wiederaufforstung, die nachhaltige Nutzung von Land und Reduktion von CO2-Emissionen.
Für zusätzliche Aufmerksamkeit sorgte PreZero, in dem das zur Schwarz-Gruppe (Lidl, Kaufland) gehörende Unternehmen in der ersten Halbzeit der Partie auf klassische Bandenpräsenz im Stadion verzichtete. Stattdessen wurden die Werbeplätze mit Abfallmotiven versehen, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen. Auch die Einlaufkinder betraten den Rasen mit selbst gestalteten Motiven zum Thema Umwelt und Recycling.

"Eine fantastische Aktion unseres Nachhaltigkeitspartners", sagt Peter Görlich, Geschäftsführer der TSG Hoffenheim. "Uns freut es besonders, dass für jeden Stadionbesucher über dessen Klima-Ticket ein Baum gepflanzt wird. So haben alle – PreZero, die TSG sowie die Fans – aktiv zum Umweltschutz beigetragen und einen weiteren wichtigen Beitrag im Sinne unserer Strategie 'TSG ist Bewegung' geleistet."

Nachhaltigkeits-Kampagne von PreZero: Die Aktivierung im Stadion


Pre Zero bietet Entsorgung von Abfällen sowie die Sortierung und Wiederaufbereitung von Abfällen an. Außerdem berät das Unternehmen öffentliche und private Auftragnehmer sowie Kunden aus Industrie und Gewerbe bei ihrem Wertstoffmanagement. Eigenen Angaben zufolge hat sich PreZero einem effizienten und geschlossenen Wertstoffkreislauf verschrieben, bei dem Abfälle zu nahezu 100 Prozent wiederverwertet werden.


In der Hoffenheimer Arena setzt Prezero diesen Anspruch um, indem etwa 
der komplette Rasenschnitt - immerhin zwei Tonnen pro Monat - zu Papier verarbeitet wird. Die TSG druckt mit diesem Papier unter anderem die Autogrammkarten der Spieler. Außerdem will das Unternehmen durch die Implementierung seines Wertstoffmanagementsystems im Stadion die Menge an Restabfall reduzieren und neue Möglichkeiten für ein Wertstoffrecycling schaffen.
Mit Anzeigenmotiven, auf denen TSG-Spieler und PreZero-Mitarbeiter zu sehen sind, pushen die Partner die Aktion zusätzlich
© PreZero
Mit Anzeigenmotiven, auf denen TSG-Spieler und PreZero-Mitarbeiter zu sehen sind, pushen die Partner die Aktion zusätzlich
"Nachhaltigkeit ist in unserer DNA und wir als PreZero verstehen uns als Innovationstreiber der Branche. Das Thema benötigt einfach mehr Aufmerksamkeit", so Thomas Kyriakis, Vorstand Schwarz Zentrale Dienste KG. "Ziel war es, gemeinsam mit der TSG Hoffenheim ein Ausrufezeichen in Sachen Nachhaltigkeit zu setzen und Fans zu animieren, mitzumachen. Und das ist uns sichtlich gelungen."

Sponsoring nimmt in der Strategie von PreZero eine tragende Rolle ein. Das Unternehmen unterstützt etwa die Klima-Arena in Sinsheim und den WWF. Im Sportbereich ist PreZero neben Hoffenheim auch beim Handball-Bundesligisten GWD Minden engagiert. Unterstützt wird die Firma bei ihren Sponsoring-Aktivitäten von der Agentur Rapid Peaks. Deren Geschäftsführer Nenad Miljkovic sagt: "Es freut mich sehr zu sehen, dass Sponsoren wie PreZero ihre teuren Sponsoringrechte, wie z. B. die TV-relevanten LED-Banden, für ein solch wichtiges Thema einsetzen und ihre klassische Logo-Präsenz dafür zur Verfügung stellen." ire
stats