Fußball-Bundesliga

Borussia Dortmund holt 1&1 als zusätzlichen Haupt- und Trikotsponsor

   Artikel anhören
Künftig wird der BVB bei nationalen Begegnungen gegen den FC Bayern mit 1&1 auf der Brust auflaufen
© Sky
Künftig wird der BVB bei nationalen Begegnungen gegen den FC Bayern mit 1&1 auf der Brust auflaufen
Borussia Dortmund hat eine neue Sponsoring-Vereinbarung geschlossen, die in dieser Form ziemlich einzigartig sein dürfte. Ab Sommer 2020 wird der BVB bei allen Bundesliga-Spielen mit dem Logo von 1&1 auflaufen, während bei internationalen Partien sowie im DFB-Pokal weiterhin Evonik auf der Brust der Spieler prangt. Die Verträge mit den beiden Unternehmen haben jeweils eine Laufzeit bis zum 30. Juni 2025.
1&1 bekommt neben dem Platz auf dem BVB-Trikot auch umfangreiche Werberechte bei allen Bundesligaspielen. Außerdem wollen Verein und Sponsor ein "innovatives Digital-Konzept" auf die Beine stellen. "1&1 und der BVB möchten gemeinsam mit neuen Formaten und medialer Reichweite neue Zielgruppen erschließen und ihre Fans und Kunden gleichermaßen begeistern", heißt es in einer Mitteilung der Dortmunder.


Ein weiterer Teil der Partnerschaft soll der Aufbau eines 5G-Netzes im Dortmunder Stadion sein. Der Telekommunikationsanbieter aus Montabaur zahlt laut Bild 12 bis 15 Millionen Euro pro Jahr für das Paket. Für die Möglichkeit, auf dem BVB-Trikot vertreten zu sein, fasst 1&1 zudem sein Corporate Design an. Die Marke wird nicht in ihren eigentlichen Farben Blau und Weiß werben - das würde zu sehr an den Dortmunder Erzrivalen Schalke 04 erinnern. Stattdessen wird das 1&1-Logo Schwarzweiß sein.
Für BVB-Boss Hans-Joachim Watzke ist das neue Sponsoring-Modell "ein Meilenstein auf dem Weg der wirtschaftlichen und damit auch sportlichen Weiterentwicklung des BVB." Die neue Partnerschaft mit 1&1 gehe weit über klassisches Trikotsponsoring hinaus. So wolle man in der digitalen Welt neue Wege in der Formatentwicklung und Ausspielung gehen. "Wir möchten unsere deutschen Fans mit der Unterstützung von 1&1 sowohl im Bewegtbild- als auch im Voice-Bereich noch direkter und intensiver ansprechen und sind sicher, dass beide Unternehmen nachhaltig profitieren werden", so Watzke.

Meist gelesen auf Horizont+
Evonik ist seit der Saison 2007/08 Hauptsponsor von Borussia Dortmund. In den ersten Jahren standen für den Essener Spezialchemiekonzern dabei vor allem nationale Ziele im Vordergrund. 2014 wurde die Partnerschaft bis 2025 verlängert und die Steigerung der internationalen Bekanntheit in den Fokus genommen. Zeitgleich stieg Evonik mit rund 9 Prozent bei der Borussia Dortmund GmbH & Co.KGaA ein. Inzwischen ist das Unternehmen mit rund 15 Prozent an der Kapitalgesellschaft beteiligt.
„Unsere langjährige Partnerschaft mit Evonik ist geprägt von Leidenschaft und Vertrauen. Diese Partnerschaft wollen wir auf höchstem Niveau fortsetzen.“
Hans-Joachim Watzke
Die Modifizierung des bestehenden Vertrags soll Evonik eine noch stärkere Konzentration auf das internationale Geschäft ermöglichen. Auf Landesebene gelten die Ziele des Konzerns offenbar als erreicht. "Wir haben bisher 14 unglaublich erfolgreiche und schöne Jahre mit dem BVB erlebt, in denen unsere Partnerschaft immer weiter gewachsen ist", sagt Evonik-Chef Christian Kullmann. "In Deutschland ist der BVB fest in der Liga-Spitze etabliert und unsere Marke auch deshalb sehr bekannt. Nun wollen wir unsere Partnerschaft gemeinsam auf den internationalen Erfolg ausrichten."


"Unsere langjährige Partnerschaft mit Evonik ist geprägt von Leidenschaft und Vertrauen", betont Watzke und fügt hinzu: "Diese Partnerschaft wollen wir auf höchstem Niveau fortsetzen." Das schließt offenbar auch eine Steigerung der Bezüge ein. Medienberichten zufolge steigen die Einnahmen des BVB durch die neue Sponsoren-Konstellation auf rund 40 Millionen Euro jährlich. Laut Kicker werden Evonik und 1&1 bis 2025 je nach sportlichem Erfolg bis zu 200 Millionen Euro an den BVB zahlen. ire
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats