"Für mehr O in deinem Leben"

So bunt bringt O2 seinen neuen Markenauftritt zum CSD nach München

O2 nutzt den Christopher Street Day, um mit kreativen Plakatmotiven für seine Produkte zu trommeln
© O2
O2 nutzt den Christopher Street Day, um mit kreativen Plakatmotiven für seine Produkte zu trommeln
Ob Burger King, Katjes, Mastercard oder Rossmann: Zahlreiche Marken nutzen den Pride Month und die zahlreichen Christopher-Street-Day-Events auf der ganzen Welt, um mit bunten Werbeaktionen ein Zeichen für die LGBTQ+-Community, die Liebe und die Vielfalt zu setzen. Pünktlich zum CSD in München reiht sich auch O2 in die Riege der Werbungtreibenden ein, die das Thema mit einer Kampagne besetzen. Im Mittelpunkt des Auftritts von Leadagentur BBDO Berlin steht farbenfroher User-Generated-Content aus dem Netz.
Bei der Kampagne haben sich BBDO und O2 als Kurator von buntem Content versucht und sich dabei großzügig in den sozialen Netzwerken bedient. Von tausenden Motiven und Videos, die die Agentur im Vorfeld gesichtet hat, sind am Ende sechs Plakatmotive entstanden, die allesamt Bezug zum CSD sowie der Popkultur haben und den Regenbogen als Symbol für Vielfalt und die gleichgeschlechtliche Liebe einsetzen.

O2: Die BBDO-Motive zum CSD 2019 in München


Neben den bunten Motiven stehen dabei Headlines wie "Küsst euch so, als würden Spießer zugucken", "Liebe ist super. Aber immer online sein auch" oder "Wetten, dass du am anderen Ende des Regenbogens noch Datenvolumen findest?". So verknüpft O2 die spaßigen Motive auf clevere Art und Weise mit seinen eigenen Produkten und dem neuen Markenauftritt, den die Telefónica-Marke im April launchte. Dabei will sich O2 gezielt als Teil der Popkultur und Marke der Freiheit positionieren - insbesondere bei der jungen Zielgruppe. Dazu steht auf allen Plakaten der Claim: "Für mehr O in deinem Leben." Die Plakate sind großflächig und prominent auf dem Party-Gelände des CSD in München am 13. Juli platziert: auf einem Truck, beim Party-Eingang, auf dem DJ-Turm (2,2mx3,6m), sowie auf dem Lichtturm, dem Technikturm und den Zäunen, die das Partygelände abgrenzen. Zusätzlich dazu gibt es eine 1/1-Printanzeige im begleitenden "Pride Guide" sowie ein Onlinebanner auf der Website des Events. tt


Themenseiten zu diesem Artikel:
stats