+"Freude schenken kostet nicht viel"

Otto zeigt, wie emotional Weihnachten in der Inflation sein kann

   Artikel anhören
In der zweiten Stufe seiner Weihnachtskampagne setzt Otto auf große Gefühle
© Otto
In der zweiten Stufe seiner Weihnachtskampagne setzt Otto auf große Gefühle
Angesichts des aktuellen Konsumklimas verzichten viele Händler auf große Emotionen und konzentrieren sich darauf, die Kunden überhaupt zum Kaufen zu motivieren. In der zweiten Stufe seiner Weihnachtskampagne "Freude schenken kostet nicht viel" zeigt Otto, dass kleine Preise und große Gefühle sich nicht widersprechen müssen.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats