Fredi Bobic, Axel Hellmann, SAP und Eurosport

Das sind die Preisträger der HORIZONT Sportbusiness Awards 2019

Die Preisträger der HORIZONT Sportbusiness Awards 2019
© dfv
Die Preisträger der HORIZONT Sportbusiness Awards 2019
Fredi Bobic und Axel Hellmann von Eintracht Frankfurt, Eurosport und SAP sind die Preisträger der HORIZONT Sportbusiness Awards 2019. Sie alle eint, dass sie nicht nur große Visionen haben, sondern auch ihr Handwerk verstehen. 
Im modernen Sport hängt inzwischen viel davon ab, Technologie zu verstehen und für den eigenen Vorteil zu nutzen. Doch auch die beste Soft- oder Hardware nutzt einem nur wenig, wenn man sein Handwerk nicht versteht. Die Preisträger der HORIZONT Sportbusiness Awards 2019 wissen davon ein Lied zu singen.


Allen voran Eintracht Frankfurt belegt auf beeindruckende Art und Weise, dass man sich als Fußball-Verein neu erfinden kann, ohne seine Seele zu verlieren. Vom Fast-Absteiger 2016 hat sich die einstige "Diva vom Main" zu einem Spitzenclub mit internationalen Ambitionen gemausert. Mit attraktivem Fußball und überragendem Fan-Support hat der Verein nicht nur in Deutschland, sondern europaweit für Furore gesorgt. Durch den sportlichen Erfolg konnte der Club auch in der Vermarktung neue Höhen erreichen. In diesem Bereich sind die Erlöse in der Saison 2018/2019 von 41,1 auf 48,5 Millionen Euro gestiegen. Der Gesamtumsatz belief sich auf 201,4 Millionen Euro.

Die Architekten dieses Erfolgs sind Sportvorstand Fredi Bobic und der im Eintracht-Vorstand für die Vermarktung Verantwortliche Axel Hellmann. Beide werden daher als "Player des Jahres" ausgezeichnet. Bobic und Hellmann hätten Eintracht Frankfurt zu einem Verein geformt, der nicht nur sportlich konkurrenzfähig, sondern auch wirtschaftlich erfolgreich ist, so die Jury in ihrer Begründung.


Hinter erfolgreichen Vereinen stehen oft finanzkräftige Sponsoren, die sich mit einem prominenten Logo schmücken wollen und dafür viel Geld bezahlen. Auch der "Sponsor des Jahres" SAP wählt seine Partner nicht zuletzt nach Bekanntheit aus – der Walldorfer Softwarekonzern interpretiert Sponsoring allerdings wesentlich ganzheitlicher als viele andere Geldgeber. Denn SAP betreibt nicht einfach nur klassisches Sponsoring, sondern unterhält Partnerschaften, die von beiden Seiten gelebt werden. Dabei achtet man in Walldorf auf die Verbindung von Regionalität und internationaler Spitzenklasse. Außerdem geht das Unternehmen neue Wege und hat sein Engagement in E-Sports deutlich ausgeweitet.

Auch strategisch hat SAP anderen Sponsoren einiges voraus: Die Firma hat es sich auf die Fahnen geschrieben, gemeinsam mit Vereinen oder Verbänden neue Produkte zu entwickeln. Diese Co-Innovationen erlauben es dem Gesponserten, mit Unterstützung aus Walldorf seine Leistungsfähigkeit zu steigern – sowohl im sportlichen Bereich als auch wirtschaftlich. "Diese Gesamtstrategie hebt SAP deutlich vom Status anderer Sponsoren ab", urteilt die Jury.
Sportbusiness Leaders Forum
Die HORIZONT Sportbusiness Awards werden am Abend des 10. Oktober in Frankfurt übergeben. Bereits zum fünften Mal bildet das Sportbusiness Leaders Forum mit rund 100 geladenen Gästen aus Sport, Wirtschaft, Agenturen und Medien den feierlichen Rahmen der Preisverleihung. Schauplatz ist der Ruderclub Germania am Frankfurter Schaumainkai.
Auch Eurosport ist es gelungen, neue Maßstäbe zu setzen – und zwar im Bereich der Sportberichterstattung. Nur wenige Medien widmen sich dem Sport in einer solchen Breite und Tiefe wie der Sender aus der Discovery-Gruppe, der als "Medium des Jahres" ausgezeichnet wird. Sicher: Zuletzt machte Eurosport mit der Sublizenzierung seiner Bundesliga-Rechte an DAZN Schlagzeilen. Unbestritten ist aber, dass die journalistische Qualität der Übertragungen ihresgleichen gesucht hat. Das gilt aber nicht nur für den Fußball: Insbesondere im Tennis hat Eurosport inzwischen eine einzigartige Produktionsqualität erreicht, wie sich zuletzt wieder bei den US Open 2019 gezeigt hat. 

Im Verbund mit den Olympischen Spielen hat Eurosport seine Sichtbarkeit im deutschen Markt auf diese Weise deutlich vergrößert, so das Urteil der Jury. Der Sender hat zudem mit dem Eurosport Player im digitalen Raum eine Plattform geschaffen, an der Multisport-interessierte Nutzer nicht mehr vorbeikommen. ire

Mehr zu den Preisträgern lesen Sie in unserem Sportbusiness-Magazin, das am 10. Oktober erscheint
stats