Foto-Plattform

Die Chancen von Pinterest am deutschen Werbemarkt

Pinterest: Viel ungenutztes Potenzial oder überschätzt?
© Pinterest
Pinterest: Viel ungenutztes Potenzial oder überschätzt?
In der Sportberichterstattung gibt es einen schönen Begriff, der gerne für Athleten verwendet wird, die man zwar irgendwie bewundert, die aber in ihrer gesamten Karriere unter ihren Möglichkeiten geblieben sind: Ewiges Talent. Auch in der Social-Media-Welt gibt es ein Unternehmen, auf das dieser Begriff gut passen würde: Bereits 2010 gegründet, ist Pinterest in der Strategie von Unternehmen lange Zeit nicht über ein Nischendasein hinausgekommen. Allerdings mehren sich die Anzeichen, dass Pinterest der nächste große Karriereschritt bevorsteht.

Bereits im vergangenen Jahr soll das Unternehmen seinen Anzeigenumsatz auf annähernd eine Milliarde US-Dollar gesteigert haben. Mit diesem Wind im Rücken will Pinterest wohl noch in diesem Jahr frisches Geld einsammeln: Medienberichten zufolge bereitet CEO Ben Silbermann für Mitte 2019 den Börsengang vor.

Gleichzeitig gibt es einige Hinweise darauf, dass Pinterest seine Möglichkeiten nicht optimal ausschöpft. Zwar sind weltweit mehr als 250 Millionen Menschen pro Monat auf der Plattform aktiv. Laut Statista wurde Pinterest im vergangenen Jahr jedoch nur von 27 Prozent der Unternehmen genutzt – gleichzeitig sagten nur 2 Prozent, dass die Plattform für sie wichtig sei. Das kann zweierlei bedeuten: dass hier jede Menge bislang unerkanntes Potenzial schlummert – oder dass Pinterest auch neun Jahre nach seiner Gründung Unternehmen nicht davon überzeugen konnte, dass es ihnen einiges bieten kann.

Dabei haben die Betreiber gute Argumente auf ihrer Seite.

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats