Fitness-Startup

Peloton macht gemeinsame Sache mit dem DFB

   Artikel anhören
DFB-Manager Oliver Bierhoff scheint schonmal begeistert vom Peloton-Bike
© Philipp Reinhard
DFB-Manager Oliver Bierhoff scheint schonmal begeistert vom Peloton-Bike
Peloton hat für den Markenaufbau in Deutschland einen schlagkräftigen Partner gefunden: Das Start-up stattet die Akademie des Deutschen Fußball-Bundes mit seinen stationären Fitness-Rädern aus. Doch auch die Peloton-Community in Deutschland soll von der Partnerschaft profitieren.
So können die Nutzer der Peloton-Trainingsprogramme künftig mit Spielern der deutschen Fußball-Nationalmannschaften virtuell gemeinsam trainieren. Außerdem soll gemeinsam mit den Experten der DFB-Akademie an Trainingsinhalten für die breite Masse gearbeitet werden. Die Fußball-Profis wiederum werden künftig bei Belastungstests und beim Fitness-Training auf dem Spinning-Rad aus dem Hause Peloton sitzen. Darüber hinaus wollen die DFB-Akademie und das US-Startup auch bei fußballspezifischen Technologie-Themen zusammenarbeiten.

"Grundsätzlich schließen wir uns mit unserer Akademie mit starken Partnern zusammen, um gemeinsam den Fußball weiterzuentwickeln", sagt Oliver Bierhoff, Direktor der Nationalmannschaften und der DFB-Akademie. "Mit Peloton werden wir spannende Projekte aufsetzen, die der Fußballfamilie nutzen werden."

Tobias Haupt, Leiter der DFB-Akademie, ergänzt: "Wir freuen uns sehr auf die Partnerschaft mit Peloton, mit der wir im Bereich der Fitness-Innovation neue Wege gehen. Die vor uns liegende Saison wird auch aufgrund der Termindichte sehr herausfordernd – insbesondere für die Spielerinnen und Spieler." Peloton soll nicht nur bei der Umsetzung des mit den Vereinen erarbeiteten Leitfadens zur Belastungssteuerung helfen, sondern den DFB auch bei der Positionierung als Innovationsführer voranbringen.
„Mit Peloton werden wir spannende Projekte aufsetzen, die der Fußballfamilie nutzen werden.“
Oliver Bierhoff
Peloton biete alles, was sich der DFB wünsche, versichert Martin Richter, Geschäftsführer Peloton Deutschland: "Gemeinsames virtuelles Trainieren sowie Interaktivität und verschiedene Aspekte des Leistungs-Trackings. Außerdem bietet Peloton eine Vielfalt an Disziplinen, von Cardio über Krafttraining bis hin zu Yoga und Stretching. Wir freuen uns sehr, dass die Peloton-Mitglieder weltweit mit einer Community von Hochleistungssportlern und deren Trainern trainieren können."

Die Partnerschaft mit dem Verband zeigt, dass Peloton aktuell in großen Dimensionen denkt. Zu Recht: Das 2012 in New York gegründete und seit 2019 in Deutschland aktive Unternehmen gehört zu den Gewinnern der vergangenen Monate. Während Fitness-Studios geschlossen waren und die Freizügigkeit eingeschränkt war, haben sich viele Menschen ein Peloton-Bike zugelegt und die digitalen Trainingsinhalte zahlungspflichtig abonniert.

Die Folge: Allein im dritten Quartal steigerte Peloton den Umsatz um über 60 Prozent auf 524,6 Millionen Dollar. Die Zahl der Kunden legte um knapp 100 Prozent auf 886.100 zu. Für das Gesamtjahr erwartet Peloton eine Umsatzsteigerung um knapp 90 Prozent auf einen Betrag zwischen 1,72 und 1,74 Milliarden Dollar. Die Zahl der zahlenden Abonnenten soll die Millionen-Marke überschreiten. ire
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats