Fiji Water

Über diesen famosen Marketing-Stunt bei den Golden Globes spricht das ganze Netz

Fiji Water gefällig? Das "Fiji Water Girl" auf dem Knutsch-Schnappschuss von Heidi Klum und Tom Kaulitz
© Twitter/ @fijiwaterwoman
Fiji Water gefällig? Das "Fiji Water Girl" auf dem Knutsch-Schnappschuss von Heidi Klum und Tom Kaulitz
Die Verleihung der Golden Globes bildet jedes Jahr den feierlichen und weltweit beachteten Award-Auftakt in Hollywood. "Bohemian Rhapsody", Freddie-Mercury-Darsteller Rami Malek und die 71-jährige Schauspiellegende Glenn Close waren die großen Gewinner des Globes. Doch am Tag nach der Preisverleihung feiert das Netz eine unbekannte junge Frau, die den Stars und Sternchen auf dem roten Teppich Wasserflaschen der Marke Fiji Water überreichte - und sich auf zahlreiche Fotos mogelte. Das junge Jahr hat seinen ersten großen Marketing-Coup.
"Photobombing", also das heimliche und überraschende Drängeln in den Vorder- oder Hintergrund eine Schnappschusses, ist nun wahrlich kein neuer Trend. Wenn man es geschickt anstellt und als Bühne dann auch noch die größtmögliche - einen roten Teppich bei einer Hollywood-Gala - wählt, kann man sich der weltweiten Aufmerksamkeit in den Medien und sozialen Netzwerken aber dennoch sicher sein.
Den besten Beleg dafür lieferte während des regen Treibens im Vorfeld der Golden Globes ein Model in einem blauen Kleid, das für den offiziellen Sponsor Fiji Water Wasserflaschen an die Promis aus der Film- und Unterhaltungsbranche verteilte. Doch die Hostess hielt sich keineswegs nur im Hintergrund. Sie positionierte sich vielmehr so geschickt hinter den über den roten Teppich flanierenden Stars, dass sie mit ihren Fiji-Flaschen auf zahlreichen Fotos der großen Bildagenturen zu sehen ist - neben Schauspielgrößen wie Nicole Kidman, Jamie Lee Curtis, Amy Adams, Jim Carrey oder Richard Madden. Und auch das begehrte Knutschfoto der frisch verlobten Heidi Klum und Tom Kaulitz hat die junge Frau problemlos gecrasht.
Die logische Folge: Schnell machten die Fotos im Netz die Runde, der Hashtag #fijiwatergirl war geboren und fand sich schnell in den Twitter-Trends wieder. Genauso wie #fijiwater. Die Wassermarke, die sich in den USA großer Beliebtheit erfreut und in den vergangenen Jahren zur hippen Lifestyle-Brand entwickelt hat, ist der eigentliche Gewinner des ganz offensichtlich perfekt geplanten Marketing-Stunts. Denn die Aufmerksamkeit, die Fiji Water jetzt in den sozialen Netzwerken zuteil wird, geht weit über die eines gewöhnlichen Promotion- und Sponsoring-Auftritts bei einem gesellschaftlichen Großereignis hinaus. Vielmehr wird das Unternehmen auf Twitter und Co. für die clevere Marketingaktion nahezu ausschließlich gefeiert.
Bei Fiji Water hat man sich ganz offiziell zwar noch nicht zu dem Stunt geäußert. Doch die Verantwortlichen genießen den spontanen Ruhm auf Facebook und Twitter sichtlich. So heißt es in einem Post mit den besten Bildern: "And the award for Best Supporting Actress in Every Picture goes to... #FIJIwatergirl." Übrigens ist mittlerweile auch die Identität des Fiji-Models gelüftet. Es handelt sich um Kelleth Cuthbert. Auf Instagram konnte das unbekannte Model innerhalb von wenigen Stunden ihre Followerzahl um zehntausende Nutzer erhöhen. Zudem postete die junge Frau ein Foto von sich allein auf dem roten Teppich der Golden Globes mit dem Satz: "Not the worst way to spend a Sunday..." Wo sie recht hat ... tt 


stats