Exklusiv-Auswertung

Das sind die Top 20 Werbespender im November

   Artikel anhören
Aldi warb 2019 nicht nur auf dem Southside-Festival, sondern sehr massiv in den klassischen Medien
© Aldi Süd
Aldi warb 2019 nicht nur auf dem Southside-Festival, sondern sehr massiv in den klassischen Medien
Wenn es in diesem Jahr eine Konstante im deutschen Werbemarkt gibt, dann Procter & Gamble. Kein Unternehmen investiert hierzulande mehr Geld in TV-Spots, Plakate und Video-Ads als der US-amerikanische Konsumgüterriese. Das war auch im November wieder so. Aber auch die Onlinehändler haben ihre Spendings mit dem beginnenden Weihnachtsgeschäft spürbar angehoben, was auch den Multi-Channel-Anbieter Media-Markt Saturn angespornt hat. Da auch Unternehmen wie die Deutsche Telekom, Ferrero und Rewe den Werbedruck gegenüber dem Vormonat erhöht haben, springt unter dem Strich auch fürs Gesamtjahr ein minimal besseres Ergebnis heraus als im Oktober.

Satte 117 Millionen Euro brutto hat Procter & Gamble hierzulande allein im letzten Monat für Werbung ausgegeben. Im Ranking für den November thront der US-Konzern damit einsam und alleine an der Spitze. Deutlich aufgeholt hat allerdings Amazon. Mit Brutto-Spendings in Höhe von gut 98 Millionen Euro springt der US-Konzern auf Rang 2.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats