„Esst weniger Tiefkühlpizza!“

Warum Gustavo Gusto zum Boykott gegen sich selbst aufruft

   Artikel anhören
In der Corona-Krise solidarisiert sich Gustavo Gusto mit den Gastronomen
© Franco Fresco
In der Corona-Krise solidarisiert sich Gustavo Gusto mit den Gastronomen
Ob das nun ein Fall von umgekehrter Psychologie ist? Die Pizza-Marke Gustavo Gusto rät in ihrer neuen Kampagne mit Nachdruck vom eigenen Produkt ab. Doch die Marke des bayerischen Unternehmens Franco Fresco hat nicht wegen Reichtum geschlossen, sondern will hier notleidenden Gastronomen helfen. Hinter „Esst weniger Tiefkühlpizza!“ steht eigentlich die Botschaft, dass die von der Coronakrise besonders gebeutelte Branche gerade sehr darauf angewiesen ist, dass die Kunden nicht zuhause bleiben.
Franco Frescos überraschende Unterstützung der lokalen Gastronomiebetriebe in Deutschland folgt dabei der eigenen Produktlogik. Die Pizzamarke Gustavo Gusto nimmt für sich in Anspruch, belegte Teigfladen in Restaurantqualität zu liefern.


Meist gelesen auf Horizont+
Doch das bedeute nicht, dass man das Ziel habe, den Besuch im Restaurant zu ersetzen, sagt CMO Michael Götz: „Und gerade jetzt brauchen die vielen kleinen Restaurants, Gasthäuser und Imbissstände tüchtig Unterstützung.“

„Von einem Tiefkühlpizzahersteller würden man so eine Kampagne nicht erwarten. Genau deswegen glauben wir, dass diese Botschaft Kraft hat.“
Michael Götz
Das Thema liege dem Unternehmen generell sehr am Herzen, sagt Götz: „Die Marke Gustavo Gusto ist aus unserer Pizzeria-Kette heraus erwachsen. Wir stehen der Gastro-Branche deshalb sehr nahe und wissen, wie hart das Geschäft sein kann.“ Dass er mit dieser Solidaritätsbekundung aber auch faktisch gegen seine eigenen Geschäftsinteressen anwirbt, könnte zudem der Aufmerksamkeit für die Botschaft dienen, hofft der CMO: „Von einem Tiefkühlpizzahersteller würden man so eine Kampagne nicht erwarten. Genau deswegen glauben wir, dass diese Botschaft Kraft hat.“


Die inhouse erarbeitete Kampagne besteht aus einer Anzeige, die in diversen Print-Titeln zum Einsatz kommen wird, und einem animierten Typo-Film, der auf den Social-Media-Kanälen gestreut wird. cam 
In der Corona-Krise solidarisiert sich Gustavo Gusto mit den Gastronomen
© Franco Fresco
In der Corona-Krise solidarisiert sich Gustavo Gusto mit den Gastronomen
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats