+Erwartungen rund um die WM

Warum Mercedes und Nike auch ohne Sponsoring von der WM profitieren

   Artikel anhören
Wieder stellt Adidas mit „Al Rihla“ den offiziellen Spielball für das WM-Turnier - 2022. Die Lust der Deutschen, ihn auch zu kaufen, ist gering
© Imago / Hanno Bode
Wieder stellt Adidas mit „Al Rihla“ den offiziellen Spielball für das WM-Turnier - 2022. Die Lust der Deutschen, ihn auch zu kaufen, ist gering
Liegt es an der Kritik am Austragungsort oder an der allgemein zunehmenden Kaufzurückhaltung? Die Lust der deutschen Fans, Geld in Zusammenhang mit der Fußball-WM in Katar auszugeben, ist jedenfalls deutlich geringer als vor vier Jahren. Die Bekanntheit der offiziellen Sponsoren nimmt ebenfalls ab - dafür profitiert manche Marke von dem Turnier, obwohl sie gar kein Sponsor ist.
Zu den Nutznießern dieses Phänomens gehören Mercedes Benz und Nike: In einer Studie der Universität Hohenheim werden beide Marken an sechster und siebter Stelle von vermeintlich offiziellen WM-Sponsoren genannt - dabei haben

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats