Eishockey-Sponsoring

Penny wagt sich aufs Eis

   Artikel anhören
Penny-COO Stefan Magel (li.) und DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke
© Penny
Penny-COO Stefan Magel (li.) und DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke
Penny geht einen bemerkenswerten Schritt: Mitten in der Corona-Pandemie verkündet der zur Rewe-Gruppe gehörende Discounter den Einstieg bei der Deutschen Eishockey Liga sowie beim Deutschen Eishockey Bund. Die nationale Liga wird sogar künftig nach dem neuen Sponsor benannt.
Nicht kleckern sondern klotzen dachte man sich bei Penny offenbar. Der Vertrag mit der DEL, die ab der kommenden Saison Penny DEL heißen wird, erstreckt sich bis zum Ende der Spielzeit 2023/24. Über die finanzielle Höhe des Engagements wurde Stillschweigen vereinbart. Neben dem erstmals von der DEL vergebenen Namenssponsoring umfasst das Paket auch ein neues Liga-Logo. Dieses wird auf den Trikots von Spielern und Schiedsrichtern, im Untereis und den Toren zu sehen sein. Zudem sicherte sich Penny weitreichende Aktivierungsrechte im Zusammenhang mit den DEL-Profis.


Für die Eishockey-Bundesliga bedeutet das Engagement von Penny ein wenig Planungssicherheit in ansonsten unsicheren Zeiten. Wie andere Profiligen leidet auch die DEL extrem unter den Folgen der Corona-Krise. Der ursprünglich für September anvisierte Start der neuen Saison wird nach derzeitigem Stand wohl nicht vor dem 1. November erfolgen. Ob und wie viele Zuschauer dann in den einzelnen Bundesländern zugelassen sind, wird sich zeigen. Medienpartner der DEL ist die Deutsche Telekom.
Als "einzigartig" bezeichnet DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke das erste Titelpatronat der Liga, das durch den Vermarkter Sportfive vermittelt wurde. "Ich möchte mich bei den Verantwortlichen von Penny für die zu jeder Zeit fairen sowie konstruktiven Gespräche bedanken. Wir freuen uns auf die Partnerschaft in den nächsten Jahren. Für das gesamte deutsche Eishockey ist es zudem das Zeichen, dass unsere dynamische Sportart sowie der tolle Zuspruch und die Treue der Fans für die Marke Penny ausschlaggebend war. Im Rahmen der neuen, für Penny strategisch ausgerichteten Partnerschaft sind Werte wie Nähe, Lokalität und Nachbarschaft extrem wichtig."

Doch damit nicht genug: Penny ist auch mit dem Deutschen Eishockey-Bund (DEB) eine Partnerschaft eingegangen. Diese ist auf vier Jahre bis zum Ende der Saison 2023/24 angelegt, als Vermittler war Infront an Bord. Penny wird dabei unter anderem auf der Spielkleidung der A-Nationalmannschaften der Frauen und Männer werben und mit dem Markenlogo auf allen Druckerzeugnissen und Kommunikationskanälen im Rahmen der DEB-Länderspiele vertreten sein. Zusätzlich unterstützt Penny das nach dem Nationalmannschafts-Maskottchen benannte "Urmel-Abzeichen". Damit sollen junge Talente an den Eishockeysport gebunden werden. "Eishockey ist eine faszinierende und zugleich bodenständige Sportart, die sich neben ihrer Schnelligkeit vor allem durch Teamplay und Nähe zu den Fans auszeichnet. In den Stadien herrscht oft eine fast familiäre Stimmung. All diese Werte leben wir bei Penny jeden Tag in jedem unserer rund 2.200 Märkte. Deshalb passen Eishockey und Penny sehr gut zusammen", sagt Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland der Rewe Group und COO von Penny.


Besonders die Bedeutung der Nationalmannschaften als Träger von Werten und Identifikationspotenzial hebt der Manager hervor: "Nationalmannschaften sind immer das Aushängeschild einer Sportart, sie stehen für Spitzenleistung, Wettkampf, Fairness und Teamgeist. Im Eishockey kommt dann noch Bodenständigkeit hinzu. Alles Werte, die wir auch als Discounter täglich im Fokus haben. Gemeinsam mit unseren Kunden und den Fans freue ich mich auf faszinierende und mitreißende Spiele."
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats