Edeka

Deutscher Werberat spricht Vatertags-Spot frei

Nach den großen Debatten um die letzten Spots heißt es jetzt auch bei Edeka: Mund abputzen, weitermachen
© Edeka / Facebook
Nach den großen Debatten um die letzten Spots heißt es jetzt auch bei Edeka: Mund abputzen, weitermachen
Akte geschlossen: Der Deutsche Werberat hat an dem Vatertags-Spot von Edeka nichts zu beanstanden - obwohl es auch gegen diesen Film Beschwerden gab. Julia Busse, Geschäftsführerin des Gremiums, erläutert gegenüber HORIZONT Online die Entscheidung.
Wir erinnern uns: Der Muttertags-Spot von Edeka ("Danke Mama, dass du nicht Papa bist") hatte eine wahre Beschwerdeflut beim Deutschen Werberat ausgelöst - insgesamt waren rund 750 Beschwerden eingegangen. Nach einer Prüfung der Werbung entschied das Gremium, Edeka zu rügenZwar sei das Spielen mit Klischees nicht per se zu beanstanden, doch dürfe der Einsatz dieser Stilmittel ebenso wenig diskriminierend sein wie andere Werbeinhalte auch, hieß es in der Begründung.


Vor diesem Hintergrund stellte sich die Frage, ob der Werberat nicht auch den am 27. Mai erschienenen Vatertags-Spot von Edeka würde rügen müssen. Denn auch dieser spielte mit dem einen oder anderen Klischee. Und vor allem schloss er mit dem Satz "Danke Papa, dass du nicht Mama bist" ab. Dass sich die Werbewächter den Spot zumindest zu Gemüte würden führen müssen, ergibt sich aus der Vorgehensweise des Gremiums: Der Werberat entscheidet immer über einzelne Werbemaßnahmen und nicht über Kampagnen insgesamt.
Auch zu dem Vatertags-Spot von Edeka seien Beschwerden eingegangen, bestätigt Busse - "allerdings bei Weitem nicht so viele wie bei dem Video zum Muttertag". Bei der Prüfung sei man zu dem Ergebnis gekommen, "dass die Wertschätzung eines Elternteils in dem zweiten Spot nicht auf Kosten der Wertschätzung des Partners geschieht. Mütter werden dort – anders als die Väter im Muttertags-Spot – nicht als komplette Versagerinnen hingestellt." Deswegen sei das Verfahren ohne Beanstandungen abgeschlossen worden, so Busse.

Allerdings hat der Vatertags-Spot von Edeka auch nicht die Reichweite seines Vorgängers erzielt: Auf Facebook stehen 9000 Reactions, rund 3000 Kommentare und 2300 Shares zu Buche. Zum Vergleich: Das Muttertags-Video bringt es auf rund 14.000 Reaktionen, 10.500 Kommentare und mehr als 7000 Shares. ire
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats