Eco-Studie

Deutsche Marketer verschenken immer noch viel Potenzial von KI

   Artikel anhören
Für viele Unternehmen ist KI noch weit vom Einsatz in der Praxis entfernt
© Gerd Altmann auf Pixabay
Für viele Unternehmen ist KI noch weit vom Einsatz in der Praxis entfernt
Die Chancen von Künstlicher Intelligenz und maschineller Unterstützung im Marketing sind seit einigen Jahren ein viel diskutiertes Thema. Eine Studie des Eco Verbands der Internetwirtschaft kommt jetzt zu dem Schluss, dass viele deutsche Marketer das Potenzial von KI noch immer nicht ernst nehmen und verschenken. Demnach will sich weniger als ein Viertel der befragten Unternehmen in diesem Jahr mit Künstlicher Intelligenz im Marketing auseinandersetzen.
Für die Studie "Digital Marketing Trends 2020" hat Eco im Februar 2020 - also vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie - Online-Marketing-Verantwortliche aus insgesamt 923 Unternehmen befragt. Ein Schwerpunkt der Untersuchung lag dabei auf dem Einsatz von KI im Marketing. Das Kernergebnis: Auch wenn viele die Chancen, die KI bietet, anerkennen, hinkt der Einsatz in der Praxis doch hinterher. So wollen nur 22 Prozent der befragten Unternehmen noch in diesem Jahr ihr Marketing mithilfe von Artificial Intelligence verbessern. Im vergangenen Jahr lag der Wert noch bei 23 Prozent.


Anders als KI genießt Content Marketing unter den befragten Marketern das höchste Ansehen. 2020 wollen sich laut der Eco-Studie 78 Prozent der Unternehmen mit ihrer Content-Strategie auseinandersetzen. Des Weiteren stehen die Bereiche Marketing Automation und das Sicherstellen einer soliden Datenqualität bei den deutschen Marketern hoch im Kurs.

Dennoch gibt es auch Branchen, in denen das Interesse an der Implementierung von KI groß ist. So will zum Beispiel jeder dritte Onlinehändler das Thema im Marketing auf die Agenda setzen. Das größte Potenzial sehen die E-Commerce-Unternehmen dabei für Empfehlungssysteme (75 Prozent) und die automatisierte Segmentierung von Kundenclustern (69 Prozent). Im B2B-Sektor und bei Markenherstellern haben dagegen die wenigsten Verantwortlichen Interesse an KI-Lösungen. Unternehmen dieser Branchen geben laut der Studie an, zuerst ein solides Datenfundament aufbauen zu wollen, ehe man sich mit weiterführenden Trendthemen wie KI beschäftigt.


"Es besteht eine große Kluft zwischen Theorie und Praxis. Während Experten KI predigen, sind viele Unternehmen noch damit überfordert, Ordnung in ihre Daten zu bringen und Marketingprozesse zu automatisieren", fasst Torsten Schwarz, Experte für Online-Marketing im Eco Verband zusammen. "Dabei birgt KI ein schier unendliches Potenzial für den Einsatz im Marketing. Das liegt beispielsweise in der Bewertung von Kundenpotenzialen durch neuronale Netze, hochintelligente Chatbots, Natural Language Processing oder automatisierte Zielgruppen- und Umsatzanalysen durch Deep Learning."

Die gesamte Eco-Studie "Digital Marketing Trends 2020" gibt es hier zum Downloadtt
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats