E-Mail-Nutzung

Die junge Generation kann und will auf E-Mails nicht verzichten

   Artikel anhören
Ohne E-Mails könnten junge Generationen nicht auskommen.
© IMAGO / Imaginechina-Tuchong
Ohne E-Mails könnten junge Generationen nicht auskommen.
Hat die E-Mail-Kommunikation für die jüngsten Zielgruppen überhaupt noch Relevanz? Angesichts der Fixierung auf Messenger-Dienste und Social-Media-Kanäle könnte die spontane Antwort auf diese Frage nein lauten. Eine DACH-Studie von United Internet Media kommt zur gegenteiligen Aussage: Mehr als 90 Prozent der Generations Y und Z setzen in privater und formeller Kommunikation auf E-Mails. Neben der Relevanz der Kommunikationsform wirft die Studie außerdem einen Blick auf die Touchpoints, die im Verlauf eines Online-Shopping-Vorgangs mit E-Mails verbunden sind. Ein Ergebnis: Mehr als 95 Prozent der Online-Shopper in Deutschland, Österreich und der Schweiz nutzen das digitale Postfach beim Einkauf vom Login bis hin zur Sendungsverfolgung.
Angesichts der Notwendigkeit einer E-Mail-Adresse für den Onlineeinkauf mag das Ergebnis noch nicht so recht überraschen. Interessant erscheint jedoch die hohe Wertigkeit, die E-Mails in den jungen Zielgruppen haben: Sie erfüllen unter

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats