Special

Online-Shopper achten vor allem auf den Preis
Pixabay.com
E-Commerce

Worauf Verbraucher beim Online-Shopping achten

Online-Shopper achten vor allem auf den Preis
Weihnachtszeit ist Shoppingzeit. Dabei kaufen mittlerweile fast alle Verbraucher Weihnachtsgeschenke auch online. Betreibern von Online-Shops winkt in der Adventszeit daher ein florierendes Geschäft. Allerdings müssen sie einige Dinge beachten, um gegen Amazon & Co bestehen zu können. Der E-Commerce-Dienstleister Diva-E hat drei Punkte identifiziert, die Verbrauchern beim Online-Shopping besonders wichtig sind. 
von David Hein Donnerstag, 15. November 2018
Alle Artikel dieses Specials
X
Generell ist Amazon die Benchmark, wenn es um E-Commerce geht. Der Internetgigant aus den USA hat das Online-Einkaufserlebnis perfektioniert. Vier von fünf Verbrauchern (82 Prozent) suchen im Netz zuerst bei Amazon nach Weihnachtsgeschenken. 39 Prozent aller Onliner steuern bei ihrem digitalen Einkaufsbummel aber auch direkt die Online-Shops der Hersteller an. Worauf es ankommt, damit diese Kunden dort auch einen Kauf abschließen, hat Diva-E in seiner Weihnachtsstudie untersucht. 

1. Der Preis schlägt alles

Deutsche Verbraucher sind besonders preissensibel. Das gilt auch für das Einkaufen im Netz. So kehren 61 Prozent aller Deutschen einem Onlineshop den Rücken, wenn ihnen die Versandkosten zu hoch erscheinen. Auch der Produktpreis an sich ist natürlich wichtig. Mehr als jeder zweite Verbraucher (52 Prozent) wechselt den Anbieter, wenn der Preis zu hoch ist. 

2. Service und Seriosität sind Pflicht

Guter Service ist Verbrauchern auch online wichtig - zum Beispiel in Form verschiedener Bezahlmöglichkeiten. Fast jeder zweite Verbraucher (49 Prozent) bricht seinen Einkauf ab, wenn die gewünschte Bezahloption nicht verfügbar ist. Ebenso wichtig ist die Seriosität des Anbieters. 48 Prozent der Verbraucher brechen einen Einkauf ab, wenn sie Zweifel an der Vertrauenswürdigkeit eines Onlineshops haben. Dabei achten die Nutzer vor allem auf Siegel oder Referenzen. 

3. Usability und Design sind auch wichtig

Das Auge shoppt mit: Neben dem Preis und der Vertrauenswürdigkeit ist den Verbrauchern auch eine übersichtliche Wesbite und eine gute Usability wichtig. 25 Prozent entscheiden sich bei einem unübersichtlichen Design gegen eine Bestellung, auch zu lange Ladezeiten (16 Prozent), das Fehlen der gewünschten Shop-Sprache (11 Prozent) und eine unzureichende Optimierung für Smartphone und Tablet (10 Prozent) führen zum Abbruch von Kaufvorgängen. 


"Um gegen starke Marktplätze und Plattformen wie Amazon zu bestehen, bietet sich für E-Commerce Händler eine Fülle an Möglichkeiten, wie sie ihren Shop optimieren können", kommentiert Sirko Schneppe, CSO von Diva-E Platforms, die Weihnachtsstudie 2018. "Neben wettbewerbsfähigen Preisen können Onlineshops insbesondere durch niedrige Ladezeiten, mobile Optimierung, eine übersichtliche Shop-Struktur und einen seriösen Webauftritt punkten. So erfüllen sie nicht nur die Wünsche der Kunden – sondern erreichen auch die eigenen Ziele im wichtigen Weihnachtsgeschäft." dh
stats