Duell der Milliardäre

So nutzen Trump und Bloomberg den Super Bowl als Werbebühne

   Artikel anhören
Szene aus dem Super-Bowl-Spot von Donald Trump
© Screenshot: Youtube
Szene aus dem Super-Bowl-Spot von Donald Trump
Es ist noch nicht lange her, dass Donald Trump sich arg um die Reinheit des Sports sorgte. Insbesondere der Football solle unpolitisch bleiben, war aus dem Weißen Haus zu hören, Sportler wie der Quarterback Colin Kaepernick, die Spiele zu politischen Meinungsäußerungen missbrauchten, gehörten umgehend auf die Straße gesetzt. Mittlerweile scheint Trump jedoch seine Meinung geändert zu haben. Zum Super Bowl hat Trump tief in seine Wahlkampfkasse gegriffen und für 10 Millionen US-Dollar einen TV-Spot für das Spiel gekauft.
Dass ein amtierender Präsident auf der größten Werbebühne der Welt für seine Wiederwahl die Trommel rührt, ist ein absolutes Novum. Barack Obama schaltete zwar 2008 auch einen 30-Sekunden-Spot, aber nur in 24 lokalen M&

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats