Special

Die Dmexco findet 2021 wieder als Digitalevent statt
Dmexco
Dmexco 2021

Das sind die wichtigsten Themen und Neuerungen der Digitalveranstaltung

Die Dmexco findet 2021 wieder als Digitalevent statt
Wie im vergangenen Jahr findet die Dmexco 2021 komplett digital statt. Trotzdem warten am 7. und 8. September zahlreiche Highlights auf die Gäste. Die herausfordernde aktuelle Lage und potenzielle zukünftige Prioritäten der Branche stehen dabei im Fokus. Wir präsentieren vorab die wichtigsten Programmpunkte, Speaker und Neuerungen des Events.
von HORIZONT Online Montag, 30. August 2021
Alle Artikel dieses Specials
X

Konzept-Highlights

Das Programm der Dmexco soll einerseits fachliche Insights bieten, zum anderen – dieses Jahr mehr denn je – den Blick über den beruflichen Tellerrand sowie persönliche Inspirationen und Denkanstöße. Einen wichtigen Part spielen dabei die mit der Pandemie gemachten Erfahrungen und zukünftige Lebens- und Job-Entwürfe. Daneben stehen viele weitere Themen im Fokus, zum Beispiel die spannende Frage der Alternativen zu den 3rd-Party-Cookies oder die Zukunft von Augmented Reality und Künstlicher Intelligenz.

Die Konferenz wird in vier parallele Streams beziehungsweise Bühnen gegliedert, die in jeweils zweistündige Themensessions eingeteilt sind. Zusätzlich zu den Bühnen wird es sechs Masterclass-Streams geben, etwa mit Marktstudien, Tool-Vorstellungen oder Case Studies. Das gesamte Programm wird an Tag 1 von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr und an Tag 2 von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr stattfinden.
„Der Fokus liegt auf der Interaktion – darauf, die Vortragenden mit den Zuhörenden zu connecten, statt lediglich Sessions zu streamen“
Dominik Matyka

Speaker-Highlights

Trotz der erschwerten Umstände werden insgesamt über 400 Speaker ihr Know-how bei der Dmexco teilen, darunter erstklassige Vertreter von Unternehmen aus der Digitalwirtschaft wie Google, Facebook, Adobe, Snap, IBM, Oracle oder Microsoft; außerdem bieten Marketing-Entscheider etwa von Nestlé, Visa, Montblanc, Otto oder Mercedes-Benz interessante Einblicke.

Ein besonderes Highlight stellt der Vortrag von Rana el Kaliouby dar. Die ägyptisch-amerikanische Informatikerin hat sich mit ihrem Start-up Affectiva auf die digitale Erkennung von Emotionen in menschlichen Gesichtern spezialisiert – eine Methode, mit der sie erhebliche Potenziale für das Marketing verknüpft. In weiteren Vorträgen berichtet etwa Susanne Franz, Global Head Brand Communication bei Audi, über die Markenführung in einem hochdynamischen Markt und Kimberlee Archer von Snap über neue Möglichkeiten im Bereich Augmented Reality.
Die wichtigsten Trendthemen 2021

• Post-Cookie-Ära – welche Alternativen stehen offen?

• Nach der Pandemie – zwischen Screen Fatigue und digitalem Wunschdenken

• Zukunftsideen rund um die Blockchain

• Das Data-Paradox – Insights

• Konsumtrends der Generation Alpha

• Haltung, Verantwortung und Nachhaltigkeit im Marketing

Neu: 365-Days-Ansatz

Die erste rein virtuelle Dmexco im vergangenen Jahr hat mit mehr als 160 Stunden Konferenzprogramm über 20.000 Teilnehmer angelockt. Um den Bedarf der Branche nach Networking und Business zu erfüllen, haben die Veranstalter ihre digitale Event-Plattform in diesem Jahr von Grund auf neu konzipiert.

"Teil dessen ist eine 365-zentrische Community-Lösung, die neue Maßstäbe für digitale Events setzen soll", erklärt Prof. Dominik Matyka, Chief Advisor der Dmexco. Benefits dieses Ansatzes sind etwa die Möglichkeit eines Abrufs der Sessions und der Nutzung der Chatfunktion über das gesamte Jahr. Der Gemeinschaftsgedanke soll dadurch noch stärker und zeitunabhängig in den Mittelpunkt rücken.

Neu: Plattform-Plus

Die User Experience und der Individualisierungsgrad der Event-Plattform haben sich über alle Devices hinweg deutlich verbessert. Teil dessen ist etwa ein Self-Management-System, das Ausstellern ermöglicht, mit wenigen Klicks den eigenen Auftritt zu pflegen. Weitere innovative Features sind etwa Aussteller-fokussierte Chats, Themengruppen und spezielle Meeting-Funktionen. "Der Fokus liegt auf der Interaktion – darauf, die Vortragenden mit den Zuhörenden zu connecten, statt lediglich Sessions zu streamen", erläutert Chief Advisor Matyka. Im kommenden Jahr soll dann eine hybride Veranstaltung stattfinden.

    stats