Lidl kontert den Rap von Erzfeind Aldi mit einem eigenen Social-Media-Spot
© Screenshot Facebook
Lidl kontert den Rap von Erzfeind Aldi mit einem eigenen Social-Media-Spot
Aldis Rap-Video ist erst wenige Tage alt und schon liefert Wettbewerber Lidl mit einem eigenen Rapper die Antwort. Denn wie bei Rappern geht es auch hier um eine Frage der Ehre für die Discounter: Wer hat den besten Preis? Lidls Antwort fällt sehr eindeutig aus: Es geht nicht darum, wer etwas erfunden hat, sondern wer es heute am besten macht. Und da sieht sich Lidl deutlich vor dem Discount-Pionier Aldi.
Der gerade freigeschaltete Facebook-Post gönnt sich in seiner Botschaft an die Konkurrenz sogar eine kleine Anspielung an den deutsch-amerikanischen Wettbewerb in der Autobranche: „Hey Aldi Süd, stop mal kurz. Du sagst also, du hast günstig erfunden? Frag mal Henry Ford, wer heute den Ton bei Autos angibt.“


Ob das eine Aussage ist, die im aufgeheizten Klima der US-Politik, wo Lidl derzeit massiv mit dem Aufbau eines Filialnetzes expandiert, gut ankommen würde, darf durchaus bezweifelt werden. Für den deutschen Markt sticht die Argumentation jedoch. Denn Aldi will mit seiner von Scholz & Volkmer kreierten Kampagne besonders junge Zielgruppen daran erinnern, dass es als Unternehmen das Prinzip der billigen Lebensmittel in Deutschland etabliert hat (ähnlich wie Henry Ford als erster billige Autos vermarktete).

Aber Geschichte ist nun einmal kein zwingender Indikator für aktuelle Verhältnisse. So antwortet auch der vermeintliche Aldi-Rapper im Video, warum er nicht bei Aldi kauft: „Ich muss immer noch auf die günstigsten Preise achten.“ Zum Abschluss liefert Lidl dann auch noch seine eigene Positionierung. Während Aldi nur „Der Erfinder von günstig“ sein will,  erklärt sich Lidl zum „Der Erfinder von günstig und gut“. cam
Themenseiten zu diesem Artikel:
stats