Digitalstrategien im Dutzend

Diese Werbungtreibenden treffen Sie auf den DMD 2018

Die Digital Marketing Days finden in Berlin statt
dfv
Die Digital Marketing Days finden in Berlin statt
Künstliche Intelligenz, Diversifizierung von Kanälen und Zielgruppen, einerseits immer neue Technologien, andererseits immer neue gesetzliche Verordnungen. Das sind nur einige von vielen großen Herausforderungen, vor denen Werbungtreibende derzeit stehen. Auf den Digital Marketing Days Anfang Juli in Berlin werden mehr als ein Dutzend Werbungtreibende über ihre Strategien und Schwerpunkte berichten.

About you, BVG, Coca Cola, FC Bayern München, Henkel, Mercedes-Benz, Seat, Thermomix und Thomas Cook – diese und andere Unternehmen sind Gast auf den Bühnen der Digital Marketing Days von HORIZONT Anfang Juli in Berlin. An zwei Tagen werden Experten von Werbungtreibenden, aber auch Vertreter von Agenturen, Beratern und Dienstleistern, über die neuesten Entwicklungen im Digitalmarketing sprechen.



Tiefe Einblicke in ihre Digitalstrategien geben dabei unter anderem Susanne Franz, Global Marketing Director Seat, Thomas Knops, Head of Digital Laundry & Home Care Germany Henkel, sowie Verena Lütke Uhlenbrock, Head of Marketing Thermomix, im Rahmen einer Podiumsdiskussion.

HORIZONT Digital Marketing Days 2018
Die HORIZONT Digital Marketing Days haben sich in den vergangenen Jahren zum Trend-Check für die Digitalbranche entwickelt. Anspruch der Veranstaltung ist es, Orientierung im Digital-Marketing-Dschungel zu liefern. Auch in diesem Jahr stehen am 3. und 4. Juli in Berlin Trends und Entwicklungen in den digitalen Marketingdisziplinen auf dem Prüfstand.  Anmelden können Sie sich unter Anmelden können Sie sich unter Conferencegroup.de/dmd18.
Das dürfte spannend werden: Schließlich sind die Herausforderungen für die Marketiers so unterschiedlich wie die Unternehmen selbst. Seat-Managerin Franz muss derzeit vor allem das Wachstumsmomentum nach erfolgreicher Einführung neuer Modelle geschickt ausnutzen - und bläst zur Aufholjagd in den sozialen Medien. Denn ausgerechnet dort ist die – nach eigenem Bekunden "jüngste Automarke im Markt" – vergleichsweise leise unterwegs. Franz: "Wir reflektieren gerade unsere gesamte Content und Engagement Strategie für Social Media." Kundenbedürfnisse und Glaubwürdigkeit sollen noch mehr in den Vordergrund gerückt werden.


Von derlei Problemen ist Thermomix-Frau Uhlenbrock weit entfernt. Sie verfügt über eine der besten und größten digitalen Communities in unterschiedlichsten Kanälen – und kämpft dennoch neuerdings mit sinkenden Umsätzen des hochpreisigen Küchenwunders aus dem Hause Vorwerk. Jetzt soll dem Vernehmen nach erst einmal wieder die Zahl der Direktvertriebler ausgebaut werden. Uhlenbrock nennt das allerdings lieber "Social Selling" und verweist darauf, dass Digitalisierung auch weiterhin "das wichtige Thema der nächsten Jahre" sei. Uhlenbrock: "Die Fragen werden sein: Wo ist der Kunde, wie erreichen wir ihn wann, und was ist für ihn relevant. Wir sind bereits auf einem gutem Weg, aber ich sehe hier noch viel Potenzial."

Viel Potenzial muss auch Henkel-Digitalmann Knops sehen. Seine Aufgabe für die nächsten Jahre: Einen möglichst großen Beitrag zur Henkel-Digitalstrategie 2020+ leisten. Wichtigstes Ziel der 2016 vorgelegten Strategie: Bis 2020 will der Konzern seine Digitalumsätze auf rund 4 Milliarden Euro verdoppeln. Die Investitionen und Spendings werden seither mächtig in Richtung Digital geshiftet. Laut Nielsen hat Henkel allein 2017 die Werbegelder für Radio und Print um satte 64,7 Prozent gekürzt.

Shifts, wenn auch nicht so drastisch, gibt es auch bei Coca-Cola. Auf den Digital Marketing Days wird Philipp Hartmann deshalb über Snapchat als besonders lohnenden Kommunikationskanal für junge Zielgruppen sprechen. Der Head of Content bei Coca-Cola nutzt den Kanal seit Jahren intensiv. Zuletzt sorgte beispielsweise "SnapSkate" für Furore, ein interaktives Game, für das der Brauseriese und die betreuende Agentur Ogilvy das Stories-Format von Snapchat als Werbeformat nutzten.

Exklusive Learnings in Sachen digitale Sprachassistenten werden in Berlin gleich zwei Speaker liefern: Till Haverkamp, Referent Digitale Medien beim Deutschen Sparkassen- und Giroverband, berichtet über Bots in der Sparkassenwerbung. Martell Beck, Bereichsleiter Marketing und Vertrieb bei den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG), wird über Sinn und Unsinn von Messenger Diensten sowie über seine intensiven Erfahrungen mit dem BVG-Alexa Skill sprechen. Vor allem mit letzterem ist Beck aktuell noch nicht wirklich zufrieden: "Nur einen schönen Skill zu haben, reicht nicht. Die Frage ist: Wie steigere ich für den Alexa Skill erkennbar Nutzer und Nutzung?" Auch die Bekanntheit des Skills bei potentiellen Nutzern müsse groß genug sein. Und an dieser Stelle hake es derzeit noch.

Bei About you indes hakt es derzeit eher wenig. In nur vier Jahren hat es die Fashion-Plattform aus dem Otto-Konzern zu einem äußerst erfolgreichen Unternehmen gebracht. Im Geschäftsjahr 2017 verdoppelte About you den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr auf 283 Millionen Euro. Ein guter Zeitpunkt also, um mit Geschäftsführer Tarek Müller über seine Geschäftsgeheimnisse zu sprechen. HORIZONT-Redakteur Guiseppe Rondinella wird genau das im Rahmen eines Live-Podcasts auf den Digital Marketing Days tun. as

stats