Digitale Transformation

Douglas will die Marke nicht vernachlässigen

   Artikel anhören
Viele Douglas-Filialen fallen der Digitalisierung zum Opfer
© Imago / Müller-Stauffenberg
Viele Douglas-Filialen fallen der Digitalisierung zum Opfer
Licht und Schatten wechseln sich bei Douglas in der Corona-Krise ab: Zwar boomt das Online-Geschäft - doch der Lockdown und generell verändertes Konsumentenverhalten setzen das Filialnetz unter Druck. Im Marketing soll dennoch offenbar nicht alles "digital first" werden.
3,2 Milliarden Euro konnte Douglas im Geschäftsjahr 2019/20, das am 30. September endete, umsetzen. Das entspricht einem Rückgang von 6,4 Prozent. Damit kam der Düsseldorfer Kosmetikhändler vergleichsweise glimpflich durch die Krise. Douglas zufolge lag das besonders am starken Online-Geschäft: Im Geschäftsjahr 2019/20 wuchsen die Umsätze im E-Commerce um 40,6 Prozent auf 822 Millionen Euro. Im gesamten Kalenderjahr 2020 hat Douglas im E-Commerce erstmals mehr als 1 Milliarde Euro Umsatz erzielt.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats