Deutliches Plus im Juli

Der Werbemotor läuft wieder rund - aber nicht alle Mediengattungen profitieren

   Artikel anhören
Die Spendings steigen wieder
© imago images / Weiss
Die Spendings steigen wieder
Nach einem coronabedingt holprigen Jahresstart zieht die Werbekonjunktur in Deutschland allmählich wieder an. Schon in den Monaten April, Mai und Juni, in denen im vergangenen Jahr die Corona-Pandemie den Werbemotor weitgehend lahmgelegt hatte, war es laut Nielsen teils spürbar bergauf gegangen. Die aktuellen Zahlen des Werbeforschers zeigen jetzt, dass sich dieser Trend auch im Juli fortgesetzt hat und sich der Werbemarkt stabilisiert.
Unter dem Strich haben sich die Werbungtreibenden im Juli ihre Kampagnen hierzulande 2,65 Milliarden Euro kosten lassen. Das geht  aus den aktuellen Nielsen-Zahlen hervor.

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats