Channel

Groß ist nicht immer gut: Szene aus dem ersten TV-Spot von Hood.de
Hood.de
"Dein Marktplatz zum Glück"

Hood.de attackiert Amazon mit Fairness-Versprechen und startet erste TV-Kampagne

Groß ist nicht immer gut: Szene aus dem ersten TV-Spot von Hood.de
Wer seine Produkte online verkaufen will, kommt an Amazon nicht vorbei. Doch für kleine und mittelgroße Händler ist der Vertrieb über den mächtigen E-Commerce-Riesen ein zweischneidiges Schwert. So sollen allein die Verkaufsgebühren seit 2014 von 19 auf 34 Prozent im Jahr 2020 gestiegen sein. Weshalb sich viele über den Tisch gezogen fühlen. Dass es auch anders geht, will Hood.de unter Beweis stellen. Die Plattform hat sich Werte wie Fairness, Transparenz und Partnerschaft auf die Fahnen geschrieben und nimmt jetzt ordentlich Geld in die Hand, um bekannter zu werden. Dabei helfen soll die erste TV-Kampagne in der Unternehmensgeschichte - und der Ausbau der Sponsoring-Partnerschaft mit Mainz 05.
von Marco Saal Freitag, 29. Juli 2022
Alle Artikel
X

Der Startschuss für die TV-Kampagne mit dem neuen Markenclaim "Dein Marktplatz zum Glück" fällt am 1. August. Dann werden die von der Münchner Agentur Saint Elmo’s kreierten Werbefilme erstmals im TV zu sehen sein. Der für Planung und Einkauf zuständigen Münchner Agentur Mediateam360 steht zunächst ein mittleres sechsstelliges Budget zur Verfügung. Dafür werden Sendeplätze bei RTL 2, DMAX, Sky, Eurosport, Welt, ServusTV, N24 Doku sowie Home & Garden TV gebucht. Zudem werden die Filme online verlängert.


Die Messlatte liegt hoch. Ziel der Kampagne sei es, die Brand-Awareness von Hood.de deutlich zu stärken und neue Zielgruppen für das Konzept der Plattform zu begeistern, heißt es bei dem Unternehmen. CEO Michael Pilzek will mit der erstmaligen Präsenz im TV aber auch zeigen, dass sich Hood.de "auf einem nachhaltigen Wachstumskurs" befindet. "Das ist nicht zuletzt ein wichtiges Signal für unsere Händler, die nicht nur von unserer Bestpreisgarantie für Verkaufsgebühren profitieren, sondern auch von gesteigerten Umsätzen, die sie durch unser Wachstum erzielen", sagt Pilzek. 

Die kreative Idee der TV-Spots dreht sich wenig überraschend um das Thema Fairness, das die 1999 in Köln gegründete Plattform als ihren Markenkern bezeichnet. So fragt ein Sprecher aus dem Off die Zuschauer, ob diese "immer noch da bestellen, wo alle bestellen"? Oder ob sie mehr wollen - nämlich "mehr Transparenz, mehr Miteinander und einen Marktplatz, auf dem Händler und Kunden echte Partner sind"? Dass dieser "Marktplatz zum Glück", bei dem es "nicht um Größe, sondern um Fairness geht", kein Wunschtraum, sondern bereits Realität ist, erfahren die Zuschauer dann am Ende der Spots.

„Viele der großen, internationalen Plattformen bringen nicht nur Gewinner hervor – sie erzeugen auch Probleme und Ungerechtigkeiten. Wir sind der Meinung, dass das auch anders geht – gerechter, transparenter, besser.“
Michael Pilzek
Hood.de-Chef Pilzek ist optimistisch, dass die Kampagnenbotschaft zündet. Zwar räumt er ein, dass Größe "ein wichtiger Faktor" sei, um erfolgreich im Online-Geschäft zu sein. "Aber viele der großen, internationalen Plattformen bringen nicht nur Gewinner hervor – sie erzeugen auch Probleme und Ungerechtigkeiten. Wir sind der Meinung, dass das auch anders geht – gerechter, transparenter, besser", verspricht Pilzek.

Bei Hood.de ist man zuversichtlich, dieses Versprechen auch einhalten zu können. So bietet das Unternehmen nach eigenen Angaben seit seiner Gründung im Jahr 1999 von allen großen Online-Marktplätzen in Deutschland die niedrigsten Gebühren für Verkäufer. Diese sollen dadurch konkurrenzfähig bleiben und in der Lage sein, ihre Produkte auf Hood.de zu fairen Preisen anzubieten. Zudem bietet Hood.de Händlern nach eigenen Angaben mehr Freiraum für unternehmerische Entscheidungen - egal, ob bei der Zahlungsabwicklung oder der Ausgestaltung ihrer Angebote.

Mit dem Fairness-Versprechen richtet sich Hood.de nicht nur an Händler, sondern auch an Endkunden. Diese müssten keine monatlichen oder jährlichen kostenpflichtigen Abos abschließen, um damit den Erwerb von teuren Sportübertragungsrechten oder Filmproduktionen mitzufinanzieren, heißt es bei dem Unternehmen, das damit für jeden offensichtlich eine Breitseite in Richtung Amazon abschießt, ohne den großen Wettbewerber namentlich zu nennen. 

Premium-Partnerschaft mit Mainz 05 vereinbart

Bandenwerbung von Hood.de im Stadion von Mainz 05
© Torsten Zimmermann
Bandenwerbung von Hood.de im Stadion von Mainz 05
Das Ziel, bekannter zu werden, verfolgt Hood.de nicht nur in den TV-Werbeblöcken. So hat das Unternehmen jüngst  sein Sponsoring mit dem Bundesligisten Mainz 05 weiter ausgebaut und zu einer Premium-Partnerschaft erweitert. Damit erhöht Hood.de seine Markenpräsenz im Stadion der 05er bei der TV-relevanten Bandenwerbung, auf den Partner- und Interviewboards sowie auf der Videowand deutlich.

Neben dem Hood.de-Logo wird bei den Heimspielen der Mainzer auf den Banden künftig auch der neue Claim "Dein Marktplatz zum Glück" zu sehen sein. Davon verspricht sich Pilzek einiges. "Wir rechnen damit, dass wir über die gesamte Bundesliga-Saison 2022/23 hinweg mehr als 50 Millionen Sponsoringkontakte im TV, online und im Stadion erzielen können und auf diese Weise bei der Bekanntheit einen großen Sprung nach vorne machen." mas

    stats