Special

Die Absagen von Konferenzen, Kongressen und Messen nehmen zu – die Versuche, eine Verbreitung des Virus einzudämmen, bremsen die Wirtschaft
Gerd Altmann auf Pixabay
Coronavirus

Facebook sagt Entwicklerkonferenz ab, ITB auf der Kippe

Die Absagen von Konferenzen, Kongressen und Messen nehmen zu – die Versuche, eine Verbreitung des Virus einzudämmen, bremsen die Wirtschaft
Facebook hat seine für Anfang Mai geplante Entwicklerkonferenz F8 wegen der Coronavirus-Gefahr abgesagt.  Ob die weltgrößte Tourismusmesse ITB nächste Woche stattfindet, ist ungewiss. Apple hat laut CEO Tim Cook in China wieder Fabriken geöffnet.
von HORIZONT Online / dpa Freitag, 28. Februar 2020
Alle Artikel dieses Specials
X
 Bei der F8 stellt Facebooks Gründer und Chef Mark Zuckerberg traditionell neue Produkte vor und gibt einen Ausblick auf die Strategie des Online-Netzwerk. Facebook habe sich entschieden, der Gesundheit und Sicherheit von Partnern und Mitarbeitern den Vorrang einzuräumen, hieß es in einem Blogeintrag am Donnerstag. Anstelle der F8-Konferenz vor Ort plane Facebook nunmehr alternative Möglichkeiten, sich durch eine Kombination aus lokal ausgerichteten Veranstaltungen, Videos und live gestreamten Inhalten auszutauschen, heißt es weiter. Einzelheiten hierzu sollen in den kommenden Wochen folgen.


Die diesjährige Auflage der F8 sollte am 5. und 6. Mai im kalifornischen San Jose stattfinden. Für die Woche darauf ist auch die Entwicklerkonferenz Google I/O im benachbarten Mountain View angesetzt. Allerdings warnte der Internet-Konzern bereits vor Einschränkungen für Besucher aus Regionen, in denen sich das neuartige Coronavirus Covid-19 ausgebreitet hat.

Im Februar war bereits die für diese Woche geplante Mobilfunk-Messe Mobile World Congress abgesagt worden.


Bislang wurden Messen und Kongresse vor allem in China und Italien abgesagt. Das Portal MeetExpo listet insgesamt 337 Events, davon 223 in Asien und 63 in Europa (Stand 27.2.). Veranstalter in Deutschland schätzen die Lage noch unterschiedlich ein. So laufe die Vorbereitung der Leipziger Buchmesse unverändert, die Messe vom 12. bis 13. März sei nach Veranstalterangaben bislang nicht in Gefahr, meldet der MDR. "Nach dem neuesten Stand wird die Messe wie gewohnt stattfinden", erklärte die Leipziger Messegesellschaft am Donnerstag auf Twitter.

Unterdessen verdichten sich die Anzeichen, dass die weltgrößte Tourismusmesse ITB abgesagt wird. Diese soll eigentlich am 4. März in Berlin beginnen. Der Buchungsdienstleister HRS hat wegen der Ausbreitung des Coronavirus seine Teilnahme bereits abgesagt. Am heutigen Freitag will sich ein Krisenstab der Bundesregierung mit dem Umgang mit Großveranstaltungen befassen, hier steht unter anderem die ITB auf dem Prüfstand. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hält eine Absage der Internationalen Tourismusbörse für geboten. Seehofer sagte der WirtschaftsWoche am Donnerstag in Berlin: „Ich persönlich bin der Meinung, dass man sie nicht durchführen sollte.“ Die Entscheidung, die ITB abzusagen, liegt laut Welt unmittelbar beim Amtsarzt des Berliner Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, in dem das Messegelände liegt.

An der Quelle des Ausbruchs scheint sich die Lage zu stabilisieren, so zumindest der Eindruck von Apple-CEO Tim Cook. In einem Interview mit Fox Business sagte Cook laut The Verge, die Zahl neuer Erkrankungen gehe zurück, Apple habe Fabriken geöffnet.


Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats