Corona-Krise

Wie die Autoindustrie aus dem Absatztal herauskommen kann

   Artikel anhören
Wie schafft es die Automobilindustrie in der Krise aus der Krise?
© Imago / Mint Images
Wie schafft es die Automobilindustrie in der Krise aus der Krise?
Die Corona-Pandemie hat die ohnehin seit Jahren kriselnde und inmitten der Transformation steckende Automobilindustrie hart getroffen - wie so viele andere Branchen auch. Dabei verschäft die Folgen der Pandemie die Strukturkrise der Industrie nur. Ob und wie der Weg aus dem Absatztal gelingt, hängt von vielen Faktoren ab. HORIZONT Online liefert vier Thesen, wie die Autobranche wieder Fahrt aufnehmen kann.
Flaute herrschte im weltweiten Automarkt schon, bevor das Coronavirus seine furchtbaren Folgen für die Wirtschaft entfaltete. Im Jahr 2019 gingen die Pkw-Neuzulassungen rund um den Globus gegenüber dem Vorjahr um gut 4 Prozent auf 79,57 Millionen Einheiten zurück und lagen gegenüber 2017 (84,43 Millionen Neuwagen) sogar um 5,8 Prozent im Minus. Protektionistische Maßnahmen, geopolitische Spannungen sowie schwaches Wirtschaftswachstum und die Turbulenzen rund um den Brexit erwiesen sich dabei als Bremsklötze für den Markt.

Doch jetzt wird sich die Rezession im Automarkt wegen Corona nochmals drastisch verschärfen. So rechnet das Beratungsunternehmen Bain & Company im wahrscheinlichsten Szenario für 2020 mit einem Einbruch der weltweiten Neuzulassungen um 29 Prozent.

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats