Channel

Immer mehr Verbraucher kaufen direkt beim Hersteller
IMAGO / PhotoAlto
Consumer Trends Report 2022

So wichtig sind Markenshops im E-Commerce wirklich

Immer mehr Verbraucher kaufen direkt beim Hersteller
Die Corona-Pandemie hat dem E-Commerce einen immensen Aufschwung beschert. Davon können aber nicht nur Onlinehändler profitieren - immer mehr Verbraucher bestellen direkt in den Shops der Hersteller. Das geht aus dem Consumer Trends Report 2022 von Capgemini hervor. Allerdings kann sich auch der Einzelhandel Hoffnungen machen, dass die Zeiten bald wieder besser werden: Nach der Pandemie wollen viele Verbraucher wieder vermehrt im stationären Einzelhandel einkaufen. 
von David Hein Montag, 10. Januar 2022
Alle Artikel
X
Vor allem junge Verbraucher kaufen gerne direkt bei den Herstellern ein und umgehen damit sowohl den traditionellen Einzelhandel als auch Online-Händler: So haben mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der Generation Z (18 bis 24 Jahre) schon direkt im Onlineshop einer Marke etwas bestellt, bei den Millenials, also den 25- bis 40-Jährigen ist es mehr als jeder zweite (58 Prozent) und bei den Vertretern der Generation X (41 bis 56 Jahre) haben immerhin 37 Prozent schon einmal direkt bei einer Marke gekauft. Im Schnitt haben 41 Prozent der Verbraucher weltweit in den vergangenen sechs Monaten direkt bei einem Hersteller gekauft. Als Grund geben etwa zwei Drittel der Kunden (60 Prozent) ein besseres Einkaufserlebnis an, für fast ebensoviele ist der Zugang zu Treueprogrammen ein wichtiges Argument für den Direktkauf bei einer Marke.

Im Gegenzug vertrauen viele Verbraucher den Herstellern bereitwillig ihre Daten an: Fast die Hälfte (45 Prozent) geben an, wie sie Produkte konsumieren oder verwenden, immerhin 39 Prozent sind auch dazu bereit persönliche Daten wie demografische Angaben oder Produktpräferenzen anzugeben. Mehr als jeder Zweite (54 Prozent) würde für Angebote oder Rabatte Daten zur Verfügung stellen. 

Für die Unternehmen bietet dieses veränderte Einkaufsverhalten die Chance, ihre direkten Kundenkontakte auszubauen, erklärt Martin Arnoldy, Leiter Konsumgüter und Handel bei Capgemini in Deutschland: "Die Bereitschaft der jüngeren Konsumenten, direkt von Marken zu kaufen, ist eine echte Chance für Unternehmen der Konsumgüterindustrie. Denn Verbraucher sind bereit, Informationen zu ihrer Person oder zu ihren Präferenzen anzugeben, wenn sie dafür im Gegenzug von Unternehmen einen Mehrwert erhalten. Diese Verbraucherdaten können Hersteller nutzen, um ihren Direktvertriebskanal zu optimieren." Außerdem könnten die Daten Konsumgüter- und auch Einzelhandelsunternehmen dabei helfen, Angebots- und Nachfragetrends in konkrete Entscheidungen umzusetzen – zum Beispiel um Produkte und Dienstleistungen anzupassen und das Kundenerlebnis zu verbessern.  Zugleich beobachtet Capgemini, dass der Trend zum Online-Shopping stagniert. Auch der Einzelhandel kann sich Hoffnungen machen: 72 Prozent der Befragten wollen nach dem Ende der Pandemie wieder "in erheblichem Umfang" im stationären Einzelhandel einkaufen. Vor allem ältere Verbraucher, die sogenannten Baby Boomer vermissen den Einkauf in echten Geschäften (76 Prozent), aber auch zwei Drittel der Generation Z wollen wieder verstärkt im Einzelhandel einkaufen, sobald die Situation es zulässt. 

Für die Studie des Capgemini Research Institute wurden mehr als 10.000 Verbraucher ab 18 Jahren in zehn Ländern weltweit befragt, darunter Deutschland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien, Schweden, Australien, Kanada, Großbritannien und die Vereinigten Staaten. Die befragten Verbraucher haben in den letzten sechs Monaten mindestens einmal Lebensmittel, Haushalts- und Toilettenartikel und/oder Gesundheits- und Schönheitsprodukte gekauft. Die Studie kann auf der Website der Unternehmensberatung heruntergeladen werden. dh 
    stats