Special

Die Zukunft des Autos? BMW hat bei der CES in Las Vegas den "i Vision Dee" präsentiert - ein sprechendes Konzeptauto mit Emotionen
BMW
CES 2023

BMW präsentiert sprechendes Auto bei Mega-Show mit Schwarzenegger, Herbie und K.I.T.T.

Die Zukunft des Autos? BMW hat bei der CES in Las Vegas den "i Vision Dee" präsentiert - ein sprechendes Konzeptauto mit Emotionen
So viel Show ist selten bei Autobauer-Präsentationen: BMW hat die Hollywood-Autos Herbie und K.I.T.T. ("Knight Rider") sowie Filmstar Arnold Schwarzenegger bei der CES auf die große Bühne geholt, um seine Vision von einem Auto mit Persönlichkeit und Emotionen zu zeigen. Begleitet wurde die Präsentation des "BMW i Vision Dee" von einem abgefahrenen Film, in denen neben Protagonist Schwarzenegger auch David Hasselhoff einen Gastauftritt hat.
von Tim Theobald und HORIZONT Online / dpa Donnerstag, 05. Januar 2023
Alle Artikel dieses Specials
X
Der Wandel der Autobranche ist schon vor dem offiziellen Startschuss auf der Technik-Messe CES greifbar. Mit der Digitalisierung wird das Auto zu einem Computer auf Rädern - und der Fokus auf Künstliche Intelligenz und digitale Dienste statt PS bestimmt die Zukunft.

Vor allem BMW bot bei der prestigeträchtigen Eröffnungspräsentation am Vorabend der CES-Eröffnung eine üppige Show: Zunächst gab es einen siebenminütigen Kurzfilm, in dem Arnold Schwarzenegger und die BMW-Zukunftsvision "Dee" über den Unterschied der guten, alten Zeiten in den 80ern und den technologischen Verheißungen der nahen Zukunft diskutieren. In der etwas anderen Liebesgeschichte hat dann auch noch David Hasselhoff einen Gastauftritt, ehe BMW die legendären Hollywood-Autos Herbie und K.I.T.T. live auf die CES-Bühne holte. Als Sahnehäubchen gab es dann noch eine Demonstration, wie ein Auto beliebig die Farbe wechseln kann. Vor einem Jahr zeigte BMW in Las Vegas schon ein mit E-Ink-Zellen verkleidetes Auto, das allerdings nur zwischen Weiß und einem etwas gräulichen Schwarz wechseln konnte.

Der eigentliche Clou steckt in der futuristischen Elektro-Limousine "BMW i Vision Dee" aber im Innenraum. Neben der sprechenden Software fällt im Cockpit das Fehlen der gewohnten Bildschirme auf. Stattdessen soll die ganze Windschutzscheibe zum Breitwand-Display werden. Tacho, Navi und alle anderen Informationen werden per Head-up-Display auf der Frontscheibe angezeigt. Und man kann wählen, ob nur einige Informationen eingeblendet werden - oder sich ganze digitale Welten mit der realen Umgebung vermischen sollen.

Die Technik werde ab 2025 in die Modellgeneration kommen, die BMW "Neue Klasse" nennt, kündigte Konzernchef Oliver Zipse in Las Vegas an. "Es ist mehr als eine Vision", versicherte er. Das Innenleben des Fahrzeugs mutet spartanisch an: Es gibt keine Türgriffe, Armaturentafel, Temperaturregler, Schalter, Knöpfe. Zentrales Bedienelement ist eine Sensorik auf der Fläche, auf der bei heutigen Autos das Armaturenbrett ist. Per Sprache oder Handbewegung entscheidet der Fahrer, welche Informationen er auf der Windschutzscheibe sehen will. Wenn das Auto steht, kann er die Realität mit Hilfe von dimmbaren Scheiben ausblenden.
„Es ist mehr als eine Vision.“
BMW-Chef Oliver Zipse
Auch die Show mit Film- und TV-Autos hatte tiefere Bedeutung: Der VW-Käfer Herbie und Hasselhoffs intelligenter Sportwagen Kitt aus der Serie "Knight Rider" stehen für Maschinen mit Gefühlen. Schwarzenegger wiederum tauchte nicht nur jüngst prominent als Gott Zeus in einem BMW-Werbespot auf, sondern verkörperte mit dem "Terminator" auch einen Roboter. tt/dpa
    stats