Burger King

Hühnchen-Pommes-Apokalypse in Frankreich, Super-Gau in Russland

   Artikel anhören
Der Moment kurz vor dem Crash
Burger King
Der Moment kurz vor dem Crash
Man kann als Fast-Food-Kette damit werben, dass man jetzt Hühnchen-Sticks in Pommesform im Angebot hat. Oder man macht es wie Burger King und Buzzman und kreiert eine rasante Verfolgungsjagd mit einem epischen Showdown am Ende.
In dem Spot liefern sich ein menschengroßes Hühnchen und eine prall gefüllte Pommestüte in ihren Wüstenbuggys ein wildes Rennen durch einen kargen Steinbruch, sodass man sich unweigerlich an den Endzeitfilm "Mad Max: Fury Road" erinnert fühlt. Die Szene am Ende setzt der Absurdität der Geschichte schließlich die Krone auf. 
Mit dem 70-Sekünder wirbt Burger King in Frankreich für seine Chicken Fries, die aktuell für einen begrenzten Zeitraum erhältlich sind. Der Spot ist auf Facebook zu sehen. Für die Kreation zeichnet Burger Kings französische Stammagentur Buzzman verantwortlich. Kunde und Agentur sind für ihre zahlreichen schrägen Spots bekannt.


Die Kampagne ist überdies ein Beispiel dafür, wie augenzwinkernde Werbung geht. In Russland musste Burger King gerade die Erfahrung machen, dass man manche auf den ersten Blick kreative Idee vielleicht nochmal überdenken sollte, bevor man sie auf die Verbraucher loslässt: Im Gastgeberland der Fußball-Weltmeisterschaft hatte Burger King eine Anzeigenkampagne gestartet, die Frauen eine lebenslange Versorgung mit Burgern sowie eine Geldprämie in Aussicht stellte. Bedingung: Sie müssten dafür von einem WM-Spieler schwanger werden.

Kurz nach Veröffentlichung zog Burger King die Kampagne wieder zurück und entschuldigte sich für die Geschmacklosigkeit. ire
stats