Bundesliga-Neustart

Wie sich Geisterspiele auf Sponsoring auswirken

   Artikel anhören
Spiele ohne Stadionzuschauer - kann Sponsoring in diesem Umfeld wirken?
© Pixabay / Larry White
Spiele ohne Stadionzuschauer - kann Sponsoring in diesem Umfeld wirken?
Läuft alles nach Plan, darf in der Fußball-Bundesliga ab dem 16. Mai der Ball wieder rollen. Die Vereine wenden damit die Gefahr millionenschwerer Verluste ab, Sponsoren bekommen eine begehrte Werbefläche zurück. Dennoch wird die Liga nicht mehr die gleiche sein, schon allein, weil keine Zuschauer in den Stadien sitzen dürfen. Was bedeutet das für die Sponsoren und ihre Erwartungen an die restliche Saison?
Es war ein langer und harter Kampf, bis die Deutsche Fußball Liga (DFL) unter der Führung von Christian Seifert die Politik davon überzeugt hatte, dass eine Fortsetzung der Mitte März unterbrochenen Bundesliga-Saison verantwortbar ist. Für die 36 Clubs würde mit dem ersten Anstoß eine lange Zeit des Bangens zuende gehen. Denn ein vorzeitiger Saisonabbruch hätte einige von ihnen in eine existenzielle Krise gestürzt. Nach Berechnungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hätten nicht nur rund 400 Millionen Euro an TV-Geldern auf dem Spiel gestanden, sondern auch Werbeerlöse in Höhe von 250 Millionen Euro.
© Statista

Jetzt kostenfrei registrieren
und 3 H+ Artikel jeden Monat gratis lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats