+Brauereien-Zoff

Deshalb wird die Marke Spezi jetzt zum Zankapfel

   Artikel anhören
Darf Paulaner weiterhin Spezi verkaufen?
© Paulaner
Darf Paulaner weiterhin Spezi verkaufen?
Temperaturen von teilweise über 30 Grad, Grillsaison, die Sommerferien vor der Tür - die deutschen Spezi-Abfüller dürften sich derzeit wohl kaum über eine mangelnde Nachfrage beklagen. Doch ausgerechnet in der Spezi-Hochsaison ist ein Streit um die Namensrechte an dem erfrischenden Kultgetränk entbrannt. Es geht um jahrzehntealte Markenrechte, Lizenzverträge, 10.000 D-Mark und einen Streitwert von vorläufig zehn Millionen Euro.
Ein erstes Treffen der Streithähne fand bereits Anfang der Woche in München statt. Dort kamen Vertreter der Augsburger Brauerei Riegele und der Münchner Paulaner Brauerei Gruppe vor der 

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats