Branchenevent

Dmexco findet nun doch rein digital statt

   Artikel anhören
Die Dmexco kommt in diesem Jahr als Corona-konforme Mischung aus Digital- und Präsenzkonzept daher
© Dmexco
Die Dmexco kommt in diesem Jahr als Corona-konforme Mischung aus Digital- und Präsenzkonzept daher
Erst vor einer Woche hatte die Koelnmesse ihr Konzept für die Dmexco 2020 vorgestellt - als Kombination aus Digital- und Live-Event. Doch die Reaktionen der Aussteller waren eindeutig. Nun wird die Dmexco doch als reines Digital-Event stattfinden. 
"Das Feedback nach dem Versand des On-Site-Konzeptes zeigte uns in den vergangenen Tagen deutlich: Viele Aussteller sind aus Sorge um die Gesundheit ihrer Mitarbeiter und Kunden und angesichts der Reiserestriktionen einzelner Länder und Unternehmen noch nicht bereit für eine Messe vor Ort", begründet Christoph Werner, Senior Vice President der Koelnmesse, die Entscheidung. Die Corona-Pandemie habe zudem viele Unternehmen in eine unsichere wirtschaftliche Lage gebracht, was sich direkt auf ihre Messeplanung auswirke. Auch die aktuellen Nachrichten über neue Infektionsfälle in den Schlachtbetrieben in Nordrhein-Westfalen hätten eine Rolle gespielt.


Nun zieht die Koelnmesse die Notbremse, obwohl die Anmeldungen deutlich über dem Niveau der Vorjahre liegen. Glück im Unglück für die Veranstalter: Die bereits bestehenden Pläne für digitale Events, die nun zur tragenden Säule der Digitalmesse werden. "Die Dmexco @home war von Beginn an nicht als Ergänzung, sondern als eigenständige Plattform konzipiert. Wir erwarten deshalb, dass die digitale Dmexco der physischen Dmexco in punkto Aussteller-, Besucher- und Kontaktqualität in nichts nachsteht", betont Dominik Matyka, Chief Advisor der Dmexco. "Wir wissen um den dringenden Bedarf der Branche, gerade jetzt Networking und Business zu betreiben – und liefern die passende Antwort darauf." 

So können die Teilnehmer direkt in Audio-/Video-Räumen oder per Textchat miteinander kommunizieren, Kontaktdaten austauschen oder Meetings vereinbaren. Sogenannte Spaces im "Virtual Café" bilden themen- oder zielgruppenspezifische Räume, in denen Aussteller beispielsweise ihre Roadshows abhalten oder mit Kunden privat im Austausch bleiben können. Aussteller präsentieren sich den Besuchern bei der Dmexco @home auf dem interaktiven "Brand Showfloor" in eigenen Brand Showrooms. Darin können sie sich und ihre Produkte im Detail vorstellen und vor allem mit Kunden ins Geschäft kommen. Interessierte können sich beraten lassen und direkt mit den Showroom-Besuchern austauschen. Für die Experience auf der neuen Plattform sollen virtuelle Entertainment-Angebote sorgen.


Weiterführende Informationen zum Konzept der digitalen Dmexco haben die Veranstalter in einer Präsentation zusammengestellt. dh
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats