Blockchain im Marketing

OWM-Chefs beklagen Mangel an Use-Cases - und nehmen Mediaagenturen in die Pflicht

Tina Beuchler und Joachim Schütz führen die OWM
© OWM / Die Hoffotografen / Montage: HORIZONT
Tina Beuchler und Joachim Schütz führen die OWM
Kommende Woche trifft sich die deutsche Werbebranche bei der OWM Fachtagung, um sich über aktuelle Entwicklungen im Marketing auszutauschen. In diesem Jahr steht die Veranstaltung ganz im Zeichen von Daten und Technologie.Wie die deutschen Unternehmen hierbei aufgestellt sind und wie die OWM diese Themen vorantreiben will, erklären die Vorsitzende Tina Beuchler und Geschäftsführer Joachim Schütz im Interview.

Das Motto der diesjährigen OWM-Fachtagung lautet "Marketing powered by Data and Technology". Warum ist das aus Ihrer Sicht das richtige Thema?
Schütz: Es gibt viele neue Technologien, die enormes Innovationspotential für die Marketingaktivitäten der Unternehmen haben. Etwa Sprachassistenten, Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Virtual Reality, um nur ein paar zu nennen. Hinzu kommt das Megathema Daten. Natürlich fragen Unternehmen sich: Was bedeutet das alles für mein Marketing? Die nächste Frage lautet: Was bedeutet das für unser eigentliches Ziel, nämlich den Menschen zu erreichen? Ist der Mensch noch ausreichend im Mittelpunkt unserer Aktivitäten? Dieses Spannungsfeld wollen wir auf der OWM Fachtagung 2018 abbilden.

Wie will, wie kann die OWM hier ein Impulsgeber sein?

Jetzt kostenfrei registrieren
und sofort alle H+ Artikel lesen!

Die Registrierung beinhaltet
den täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats