Bis auf Weiteres

Douglas-Chefin Tina Müller fällt nach Notoperation aus

   Artikel anhören
Tina Müller, Douglas
© Philippe Ramakers
Tina Müller, Douglas
Schock in Düsseldorf: Douglas muss vorerst auf seine Chefin Tina Müller verzichten. Die ehemalige Opel-Marketingchefin, die im November 2017 den CEO-Posten bei dem Beauty-Filialisten übernommen hatte, fällt nach einer Notoperation bis auf Weiteres aus. Da derzeit nicht klar sei, wann sie ihre Aufgaben als Group CEO wieder übernehmen könne, baut Douglas die Geschäftsführung um.
Woran Tina Müller erkrankt ist, dazu äußert sich Douglas - verständlicherweise - nicht. Der Konzern teilt lediglich mit, dass sich Müller nach einer Notoperation in medizinische Rehabilitation begeben musste. "Der gesamte Aufsichtsrat wünscht Tina Müller baldige Genesung. In dieser schwierigen Zeit sind wir dankbar, dass Tina Müller eine starke Führungsmannschaft aufgebaut hat, sodass wir die Geschäftsführung nun mit einer erfolgreichen Top-Kraft aus den eigenen Reihen erweitern können", sagt Aufsichtsratschef Henning Kreke.


Mit der Top-Kraft aus den eigenen Reihen ist Vanessa Stützle gemeint. Die Managerin, die seit Januar 2018 als Executive Vice President E‑Commerce & CRM das Online-Geschäft von Douglas und seit Juli 2019 zusätzlich den Bereich Customer Relationship Management verantwortet, wurde mit sofortiger Wirkung als Chief Digital Officer zur dritten Geschäftsführerin neben Tina Müller und Douglas Group CFO Matthias Born bestellt. Stützle und Born übernehmen die Aufgaben von Tina Müller gemeinsam - und interimistisch, teilt Douglas mit.

Dass Stützle das nötige Rüstzeug für die Position mitbringt, davon ist man überzeugt. Unter ihrer Leitung habe Douglas sein Onlinegeschäft um mehr als 50 Prozent gesteigert und sich "zu einer der führenden europäischen Beauty-Plattformen entwickelt", heißt es. mas
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats