Bifi Kampagne von Heimat Active

Warum man in der Sauna nicht mit seinem Würstchen herumwedeln sollte

Im Sauna-betrieb kann ein knackiges Würstchen viel Verwirrung stiften
© Bifi/Youtube
Im Sauna-betrieb kann ein knackiges Würstchen viel Verwirrung stiften
Wer in der Sauna den Blick zu sehr schweifen lässt, kriegt manchmal auch ein knackiges Würstchen zu sehen. Zumindest ist das so in der neuen Jahreskampagne von Bifi, die auch in der Mediaplanung mutige Wege geht. Die von Heimat Active kreierte und von Crossmedia planerisch umgesetzte Kampagne setzt konsequent auf für die digitalen Kanäle optimierte Bewegtbild-Formate und dazu erstmals auf die Plattformen Twitch und Jodel.




Der neue Spot „jetzt gibt’s Beef“ ist eine Fortsetzung der im vergangenen Herbst gestarteten  TV-Kampagne „Mach doch, was dir schmeckt.“ Und thematisiert erneut das „Sich-selbsttreu-bleiben“ – auch wenn es scheinbar unpassend ist. Konkret geht es in dem Spot um einen Protagonisten, der selbst in der Sauna nicht auf seine Rindfleisch-Bifi verzichten will und damit die Blicke der anderen Sauna-Gäste auf sich zieht.

Beworben werden die Produkte Bifi Beef und Bifi Turkey in Deutschland, Belgien und den Niederlanden. Die Kampagne soll in erster Linie die neuen Produkte bekannter machen und dadurch nicht nur den Abverkauf steigern, sondern auch weitere Handelspartner zur Listung von Bifi Beef und Bifi Turkey motivieren. Bei der Kampagnenplanung wollte die Marke bewusst auf Innovationen setzen, sagt Christine Vogt, Marketing Manager Bifi. Das hätten die Agenturpartner auch erfolgreich geliefert: „Mit Heimat active und Crossmedia haben wir Partner gefunden, die Kreation und Media perfekt verbinden und den Mut haben, mit uns neue Wege zu gehen.“


Die Mediaagentur Crossmedia hat einen Mediamix entwickelt, der auf die junge und eher männlichen Zielgruppe maßgescheidert ist: Dazu gehört neben TV, Online, Youtube, Facebook und Instagram auch erstmals Jodel und Twitch. Jodel wird als lokale Austauschplattform besonders von Studenten genutzt und hatte erst 2018 mit der Vermarktung seines Bilder-Feeds begonnen. Bifi ist einer der ersten Werbungtreibenden überhaupt, die hier Video-Ads ausspielen. Auf der eGaming-Plattform Twitch setzt Bifi auf Mikro-Influencer und ist damit eines der ersten Unternehmen, die das neue „Bounty Board“ der Plattform nutzen.

In Belgien und den Niederlanden läuft die Kampagne bereits seit Mitte Mai, in Deutschland ging sie in der ersten Juniwoche an den Start. Neben zwei 10-Sekündern wurden auch digitale und statische OOH-Motive entwickelt. Die Filme wurden direkt bei Heimat inhouse produziert. Die Mediaplanung verantworten Crossmedia für Deutschland und Stroom für Niederlande und Belgien. cam

Themenseiten zu diesem Artikel:
stats