Bier statt Werbung

Julia Busse verlässt ZAW und Deutschen Werberat

Julia Busse verlässt den Deutschen Werberat
© Deutscher Werberat
Julia Busse verlässt den Deutschen Werberat
Seit Jahren ist sie das Gesicht des Deutschen Werberats - jetzt nimmt Deutschlands oberste Werbewächterin eine neue Herausforderung an. Julia Busse wird den Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft ZAW und dessen Kontrollorgan, den Deutschen Werberat, verlassen. Ihr Weg führt sie in die Welt des Bieres.

Wie der Zentralverband der deutschen Werbewirtschaft bestätigt, wird Busse den Verband und den Deutschen Werberat verlassen. In einer internen Mail, die HORIZONT Online vorliegt, drückt Hauptgeschäftsführer Manfred Parteina sein Bedauern über die Entscheidung Busses aus. "Frau Busse war fast 20 Jahre außerordentlich erfolgreich für uns tätig", schreibt Parteina. Sie habe die Arbeit in der Geschäftsstelle "entscheidend mitgeprägt und wesentlich zur Weiterentwicklung beider Organisationen beigetragen", so Parteina weiter. 



Für ihren neuen Job muss Busse wahrscheinlich nicht umziehen. Denn wie der ZAW ist der Deutsche Brauer-Bund, zu dem sie wechselt, in Berlin ansässig. Wie ein Sprecher bestätigt, heuert Busse Anfang Oktober als Mitglied der Geschäftsführung des Deutschen Brauer-Bundes an. In dem Gremium wird sie künftig die Aufgabenbereiche Recht und Politik verantworten. Dabei arbeitet sie mit Daniel Schock zusammen, der sich als Geschäftsführer um die Themen Technik und Umwelt kümmert. Beide berichten an den Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes, Holger Eichele.

Der ZAW hat die Nachfolge Busses bereits geregelt. So steigt Katja Heintschel von Heinegg im Oktober zur stellvertretenden Geschäftsführerin des ZAW und Leiterin des Deutschen Werberats auf. Von Heinegg bringt reichlich Erfahrung für ihre neue Aufgabe mit. Die Managerin, die seit 2007 in verschiedenen Funktionen für den ZAW tätig ist, ist derzeit unter anderem für die Europangelegenheiten des Verbandes zuständig und vertritt diesen seit 2011 in Brüssel. Für den Deutschen Werberat wirkt sie in der europäischen Organisation der Werbeselbstkontrolle EASA mit und leitet dort das Selbstregulierungskomitee. mas


stats