Bereit für Morgen

Das ist der neue Markenauftritt von Ford

   Artikel anhören
Der Mustang Mach-E steht im Fokus des ersten Spots
© Ford
Der Mustang Mach-E steht im Fokus des ersten Spots
Die Automobilindustrie ist im Wandel. Wie massiv der Dieselskandal und die gestiegene Nachfrage nach Elektrofahrzeugen die Konzerne verändern, zeigt sich nicht zuletzt auch in der Kommunikation - und ganz aktuell bei Ford. Der US-Autobauer verpasst sich einen komplett neuen Markenauftritt. Kommuniziert wird das Ganze mit einer breit angelegten Werbeoffensive.
"Bereit für Morgen" lautet die deutsche Übersetzung des neuen Markenclaims "Bring On Tomorrow", mit dem Ford den Verbrauchern signalisieren will, dass man die Signale gehört und die richtigen Schlüsse daraus gezogen hat. Der Spruch solle untermauern, dass Ford beim gegenwärtigen Wandel der Automobilindustrie und der Elektrifizierung von Fahrzeugen eine Vorreiterrolle anstrebe, teilt das Unternehmen mit. So werde der US-Konzern allein in diesem Jahr 14 elektrifizierte Fahrzeuge auf den Markt bringen. Für die Zukunft hat sich Ford vorgenommen, alle bestehenden Pkw-Baureihen zu elektrifizieren. 


Einen umfassenden Eindruck von den E-Autos der Marke Ford können sich in diesem Jahr die Fernsehzuschauer machen. Ford plant eine massive TV-Kampagne, um seine neue Markenausrichtung zu kommunizieren und seine E-Flotte bekannt zu machen. Dabei hat das Unternehmen keine Kosten und Mühen gescheut. So stand bei der Produktion der TV-Spots, die von der Agentur AMV BBDO entwickelt wurden, kein geringerer als Nicolai Fuglsig vor der Kamera. Der dänische Regisseur, der auch schon für Marken wie Sony, Guinness und Nike tätig war, hat bereits mehr als 175 Auszeichnungen für kommerzielle Regiearbeiten erhalten, darunter vier Emmy-Nominierungen.

In Deutschland startet das Werbefeuerwerk von Ford mit einem ton- und bildgewaltigen Commercial für den vollelektrischen Ford Mustang Mach-E. Der 60-Sekünder kommt - musikalisch unterlegt von dem Kanye-West-Song "Power" - wie ein Versprechen an die Generation Z und andere junge Leute daher, deren Forderungen in dem Film ausreichend gewürdigt werden. "Redet nicht drüber - macht es endlich. Und macht es groß!", lautet in der Kurzfassung die Botschaft, die Ford vernommen haben will. Den Konsequenzen, die Ford daraus zieht, wird freilich reichlich Raum gegeben. So werden in dem Spot nicht nur die für dieses Jahr geplanten 14 E-Fahrzeuge erwähnt. Die Zuschauer sehen auch, wie sich Ford-Ingenieure und -Designer ins Zeug legen, um die E-Auto-Flotte des Konzerns zu perfektionieren. Dass der Mustang Mach-E bekommt einen Gastauftritt bekommt, versteht sich von selbst.


Für Anthony Ireson, Director Marketing Communications bei Ford Europe, ist die neue Markenausrichtung viel mehr als eine Marketingkampagne. "Vielmehr handelt es sich um ein neues Leitbild für Ford-Kunden und -Beschäftigte, das den rasanten Wandel in der Automobilindustrie widerspiegelt. Mit 'Bereit für Morgen' positioniert sich Ford als Vorreiter für echte Veränderungen", sagt Ireson.

Der Mustang Mach-E ist nun eines von mehreren Fahrzeugen, die in den kommenden Monaten promotet werden. Bereits in Kürze soll ein Spot für den neuen mit Mild-Hybrid-Antriebstechnologie ausgestatteten Ford Puma Crossover starten, im April wird der neue Ford Kuga beworben, der im Laufe des Jahres als Plug-In-, Vollhybrid- und Mild-Hybrid-Variante angeboten wird. mas
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats