Befragung

Media-Entscheider sehen sich bei Adfraud nicht in der Verantwortung

   Artikel anhören
Adfraud sorgt jährlich für Milliardenschäden im Digitalmarketing
© Fotolia / Tatiana Shepeleva
Adfraud sorgt jährlich für Milliardenschäden im Digitalmarketing
Adfraud verursacht im Digitalmarketing nach wie vor jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Die Branche diskutiert deshalb seit Jahren, wie diesem Klickbetrug Paroli geboten werden kann. Media-Entscheider sehen sich bei der Adfraud-Bekämpfung allerdings nicht in der Verantwortung, wie eine aktuelle Befragung zeigt. Sie zeigen mit dem Finger auf andere Akteure.
Nur jeder vierte Media-Entscheider sieht sich und sein Unternehmen in der Verantwortung, die eigene Werbung vor Klickbetrug zu schützen. Das ist das zentrale Ergebnis einer Befragung, die der Adtech-Dienstleister Integral Ad Science unter 100 Media-Entscheidern in Deutschland, Frankreich und Großbritannien durchgeführt hat. Den Online-Betrügern die Stirn bieten müssten ihrer Meinung nach vielmehr die Verification-Anbieter, die Supply-Side-Platforms und zukünftig auch immer mehr die Publisher, so die Befragten.


Den Media-Entscheidern zufolge herrscht Handlungsbedarf:  Mehr als jeder Dritte gibt an, dass die Betrugsrate bei ihren Kampagnen höher oder auf einem Level mit dem weltweiten Durchschnitt liegt. Als besonders betrugsgefährdet bewerten sie dabei die Bereiche Programmatic Advertising, Mobile-In-App-Display und Mobile-In-App Video. In ihrer täglichen Adfraud-Abwehr stoßen sie in erster Linie auf Bots, Spiders und andere Crawler, falsch dargestellte Seiten oder Impressions sowie Malware.

„Die Verantwortung beim Thema Adfraud liegt bei keinem einzelnen Akteur allein, sondern muss von allen gemeinsam getragen werden.“
Oliver Hülse
Oliver Hülse, Mittel- und Osteuropachef von Integral Ad Science, mahnt angesichts der Befragungsergebnisse vor einer Zurückhaltung der Media-Entscheider: "Die Verantwortung beim Thema Adfraud liegt bei keinem einzelnen Akteur allein, sondern muss von allen gemeinsam getragen werden." Die Bekämpfung von Adfraud, so Hülse weiter, setzte eine Verständigung aller Mitglieder des digitalen Ökosystems und einen flächendeckenden Einsatz von Technologien voraus. ron
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats