Beautybranche

Social Distancing blockiert Erholung des Kosmetik-Werbemarktes

   Artikel anhören
Keine Lust auf Schminke: Mit der geringen Nachfrage nach Kosmetik in der Pandemie stagnieren auch die Werbeausgaben
© Imago Images / Imaginechina-Tuchong
Keine Lust auf Schminke: Mit der geringen Nachfrage nach Kosmetik in der Pandemie stagnieren auch die Werbeausgaben
2020 verhielt sich der Werbemarkt für Beauty-Produkte und Luxusgüter in etwa so, wie erwartet. Doch die Nachfrage nach Kosmetik in der Pandemie bleibt gering. Laut einer Prognose von Zenith wird die Erholung des Werbemarktes in diesen Bereichen 2021 nicht über 1,7 Prozent hinaus kommen. Der von der Mediaagentur veröffentlichte Bericht "Business Intelligence - Beauty and Personal Luxury" geht davon aus, dass die gesamten Werbeausgaben für den Beauty-Sektor in den den elf ausgewählten Märkten in diesem Jahr bei 7,5 Milliarden US-Doller liegen werden. Für 2022 prognostizieren die Planer Ausgaben von 7,7 Milliarden US-Dollar.
Das Problem für den Markt: Seit die Pandemie Social Distancing vorgibt und viele Menschen im Homeoffice arbeiten und sowieso niemanden treffen, lässt auch das Interesse an Kosmetik nach. Wozu auch einen neuen Lippenstift einkaufen, wenn die

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats