Bain-Studie

Beim Luxus-Shopping sind sich China und die USA einig

   Artikel anhören
Die Konsumlaune in China wirkt sich positiv auf den globalen Luxusgütermarkt aus.
© Imago / VCG
Die Konsumlaune in China wirkt sich positiv auf den globalen Luxusgütermarkt aus.
Der Umsatz mit persönlichen Luxusgütern erholt sich: Laut dem aktuellen Frühjahrs-Update der "Luxury Goods Worldwide Market Study" von Bain & Company erreicht er im 1. Quartal 2021 bereits nahezu das Niveau des Vergleichszeitraums von 2019. Wie es weitergeht, hängt allerdings stark von der Entwicklung des internationalen Tourismus ab. Denn derzeit basiert der leicht positive Trend hauptsächlich auf Käufen in China und den USA.

Für das 1. Quartal 2021 prognostiziert die Studie, dass der Markt gemessen am vergleichbaren Zeitraum 2019 um bis zu 1 Prozent zugelegt haben könnte. Bain und Company setzt diese kontinuierlich jedes Jahr gemeinsam mit dem italienis

Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
Jetzt kostenfrei registrieren.

Die Registrierung beinhaltet
die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

 
Sie sind bereits registriert?
Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
stats