Autovermietung

Storymachine bringt Sixt+ ins TV

   Artikel anhören
Mit dem Spot will Sixt den Kunden die Vorteile seines neuen Auto-Abos näherbringen
© Sixt
Mit dem Spot will Sixt den Kunden die Vorteile seines neuen Auto-Abos näherbringen
Sixt tut etwas, was bei der Autovermietung sonst recht selten vorkommt: Das Pullacher Unternehmen startet eine TV-Kampagne. Im Mittelpunkt des Spots steht das kürzlich eingeführte Sixt+. Dieses als "Abo-Modell" angepriesene Angebot soll die Kunden mit ähnlichen Argumenten überzeugen, die Streaming-Anbieter auch gerne benutzen.
Dazu gehören etwa: Flexibilität durch die Möglichkeit, jederzeit zu kündigen sowie kurzfristige Verfügbarkeit. Außerdem verspricht Sixt ab 349 Euro monatlich ein "Rundum-Sorglos-Paket" inklusive Haftpflicht, Vollkaskoschutz, Zulassung und TÜV. Damit sollen insbesondere Menschen angesprochen werden, die vom Besitz eines eigenen Autos zurückschrecken. "Sag No zu allem, was dich am Autobesitz stört", heißt es dementsprechend in dem Spot.
Die Kampagne läuft ab sofort auf den Sendern der Pro-Sieben-Sat1-Gruppe. Weitere Werbemaßnahmen finden auf Onlinekanälen, in Social Media, in den Sixt-Stationen und über CRM statt. Kreation und Konzeption des TV-Spots stammen von der auf Social-Media-Kommunikation spezialisierten Agentur Storymachine des ehemaligen Bild-Chefredakteurs Kai Diekmann, mit der Sixt auf Projektbasis zusammenarbeitet.


Dass die Agentur in diesem Zusammenhang genannt wird, ist bemerkenswert: Normalerweise äußert sich Storymachine, das zuletzt wegen eines Rechtsstreits mit dem Deutschen Rat für Public Relations in den Schlagzeilen stand, nicht zu Kunden.

"Mit Sixt+ haben wir ein sehr spannendes, neues Produkt im Angebot, mit dem wir nach dem erfolgreichen Produktlaunch nun weitere Zielgruppen erschließen möchten", sagt Robin Ruschke, verantwortlich für Global Brand Strategy & Communications bei Sixt. "Um die Bekanntheit schnell zu steigern, haben wir uns für eine reichweitenstarke Kampagne inklusive TV entschieden. Die Kommunikation fokussiert sich dabei unmissverständlich auf die wesentlichen Vorteile unseres Auto-Abos." Normalerweise nutzt Sixt die sozialen Netzwerke sowie Print. Besonders die frechen Werbemotive des Unternehmens bei Facebook und Co werden häufig zu Viral-Hits. TV dagegen spielt in der Mediastrategie der Autovermietung kaum eine Rolle. Laut Nielsen gab Sixt im gesamten vergangenen Jahr kein Geld für TV aus. ire
Bitte loggen Sie sich hier ein, damit Sie Artikel kommentieren können. Oder registrieren Sie sich kostenlos für H+.
stats