Volkswagen-Tochter

Jason Lusty ist neuer Global Marketing Director bei Seat

Jason Lusty
© Audi AG
Jason Lusty
Jason Lusty, Marketingleiter bei Audi Deutschland, wird neuer Global Marketing Director bei Seat. Das meldete die Volkswagen-Tochter am Abend des 6. Juni. Lusty tritt ab dem 1. Juli die Nachfolge von Susanne Franz an, die als Head of Brand Communication and Content Marketing bei Audi anheuert.
Lusty hatte den Posten als Marketingchef bei Audi vor vier Jahren angetreten. Davor war der gebürtige Brite als Global Business Director an der Spitze des "Team Blue" von DDB, das die internationalen Kampagnen für den Großkunden VW entwickelte. In dieser Funktion steuerte er unter anderem die für den Autobauer tätigen Agenturteams in London und Berlin. Zuletzt hatte der 49-Jährige mit der Launchkampagne für den e-tron für Aufmerksamkeit gesorgt. Jetzt folgt er bei Seat auf Susanne Franz, die zu Audi als Head of Brand Communication und Content Marketing wechselt. Die Stelle haben die Ingolstädter eigens für sie neu geschaffen.


Die Managerin wird bei der spanischen VW-Tochter aufrund ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren mit viel Lob verabschiedet. "Susanne Franz hat als Global Marketing Director bei Seat in den vergangenen Jahren einen exzellenten Job gemacht", erklärt Wayne Griffiths, Seats Vice-President Sales und Marketing sowie Cupra-CEO. Seats Erfolg und der Launch der neuen Marke Cupra wäre ohne die Mitwirkung von Franz nicht möglich gewesen, so Griffiths. Die Managerin war 2012 von Alfa Romeo zu Seat als Head of Marketing Communication and Media gewechselt.

Vom 49-Jährigen Lusty erwartet sich Griffiths jetzt unter anderem die Stärkung und Etablierung der Cupra-Marke als Stand-alone-Brand. "Durch seine 20-jährige Erfahrung in verschiedenen Werbeagenturen und bei Audi kann er eine globale Vision mit dem Verständnis für die Auto-Industrie und Zukunftstrends verbinden." Dass er ihm das zutraut, kommt nicht von ungefähr. Die beiden Manager kennen sich aus gemeinsamen Tagen bei Audi. Und die Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb gehört ohnehin zu den Punkten, die Lusty als Marketingentscheider antreiben. Dazu gehören auch die Möglichkeiten, die sich durch die Digitalisierung im Marketing ergeben. ron / mir

stats