Special

Clubhouse beugt sich der Kritik an seinen Datenschutzrichtlinien und ändert das Einladungs-Procedere
IMAGO / Roman Möbius
+Audio-App

Clubhouse ändert umstrittenes Einladungsverfahren und wirbt Marketing-Chefin bei Netflix ab

Clubhouse beugt sich der Kritik an seinen Datenschutzrichtlinien und ändert das Einladungs-Procedere
Bei Clubhouse tut sich was: Seit die App im Januar in Deutschland gelauncht wurde, war einer der größten Kritikpunkte das Auslesen sämtlicher Telefonbuchkontakte bei der Anmeldung. Nutzer, die das ablehnten, konnten die Einladungsfunktion nicht verwenden. Das ändert sich nun und auch das Löschen bereits übermittelter Kontaktdaten soll möglich werden. Die zweite große News bei Clubhouse ist eine Personalie: Maya Watson wechselt von Netflix zu der Drop-in-Audio-App und wird dort die erste globale Marketing-Chefin.
von Helena Birkner Dienstag, 16. März 2021
Alle Artikel dieses Specials
X
Das Zögern vieler Skeptiker, die sich aufgrund der umstrittenen Datenschutzrichtlinien bislang nicht bei Clubhouse anmelden wollten, wird jetzt belohnt. Viele Nutzer störten sich daran, dass sie bisher nur dann andere Neumitglieder zu
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    Diesen H+ Artikel gratis weiterlesen!
    Jetzt kostenfrei registrieren.

    Die Registrierung beinhaltet
    die beiden täglichen HORIZONT Newsletter.

     
    Sie sind bereits registriert?
    Der Nutzung Ihrer Daten können Sie jederzeit widersprechen.
    Weitere Hinweise finden Sie unter Datenschutz.
    stats