Audi

Henrik Wenders übernimmt globales Marketing, Sven Schwirth führt Digital Business

   Artikel anhören
Das Audi-Marketing sortiert sich neu: Henrik Wenders (l.) übernimmt die Audi Markenführung, Sven Schuwirth fokussiert sich auf das Digital Business
© Audi
Das Audi-Marketing sortiert sich neu: Henrik Wenders (l.) übernimmt die Audi Markenführung, Sven Schuwirth fokussiert sich auf das Digital Business
Das Audi Marketing sortiert sich neu. Henrik Wenders verantwortet künftig die Neuausrichtung der Marke und das globale Marketing. Dazu gehören die Themen Brand Strategy, Customer Insights, Brand Communication sowie Digital, Experiential und Sports Marketing. Sven Schuwirth, der bislang diese Aufgaben wahrgenommen hatte, verantwortet künftig die Felder Digital Experience und Business.
Bei Audi stehen zwar infolge der Corona-Pandemie die Bänder still, doch Bewegung herrscht im Unternehmen dennoch, aktuell vor allem im Marketing. Mit dem heutigen Tag übernimmt Henrik Wenders als Senior Vice President "Marke Audi" das globale Marketing und die Neuausrichtung der Marke bei dem Ingolstädter Premiumautobauer. Damit verantwortet er die Themen Brand Strategy, Customer Insights, Brand Communication sowie Digital, Experiential und Sports Marketing.

Bislang hatte Sven Schuwirth diese Stelle inne. Der Manager, um dessen Zukunft es in den vergangenen Wochen - von Abgang über Parkposition bis hin zu neuen Aufgaben - viele Gerüchte gegeben hatte, wird jetzt sich um "Digital Experience und Business" kümmern. Die beiden zentralen Themen werden organisatorisch in zwei eigenständige Bereiche überführt und personell gestärkt, heißt es bei Audi. Die neue Aufstellung, so ist immer wieder zu hören, hängt auch mit dem Wechsel an der Unternehmensspitze zusammen. Im April übernimmt Ex-BMW-Mann Markus Duesmann den Chefsessel von Bram Schot.

Wenders arbeitet bereits seit Januar im Team von Vertriebs- und Marketingvorständin Hildegard Wortmann. Der Manager gilt als Experte für Elektromobilität, Digitalisierung und den wichtigen Absatzmarkt China.

Warum das so ist, hat mit auch seinem letzten Job zu tun. Als Vice President Marketing baute er das chinesische Start-up Byton innerhalb von drei Jahren gemeinsam mit Teams in China, Europa und den USA zu einer globalen vollelektrischen Premium-Marke auf. Zudem hatte er das digitale und Fahrzeug-Produktmanagement unter sich und entwickelte eine Aftersales- und Service- sowie eine Markteintritts-Strategie. Alles Themen, bei denen Audi in den kommenden Monaten noch stärker werden will. Gleichzeitig wollen sich die Marke mit den vier Ringen aber auch als Premiumanbieter für nachhaltige Mobilität positionieren. Im Januar war beim Super Bowl die neue Markenkampagne gestartet, mit der die VW-Tochter ein neues Kapitel in ihrer Historie aufschlagen will.

Wenders weiß daher ganz gut, was ihn erwartet: "Mit faszinierender Technik, wegweisendem Design und einer ganzheitlichen Experience werden unsere Kunden Zukunft leben und spüren. Wir erzeugen nicht nur Mobilität, sondern machen alle Menschen, die der Marke Audi begegnen, zu einem Teil des Fortschritts", erklärt der Manager.

Der neue Audi-Mann hat reichlich Auto- und Agenturerfahrung. Von 2002 bis 2016 arbeitet er in unterschiedlichen Funktionen für BMW. Vor seinem Wechsel zu Byton in Hong Kong hatte er bei dem Audi-Dauerrivalen als Vice President das Produktmanagement BMW i, die Kommunikation, den Vertrieb sowie das Aftersales der Elektrosparte geführt. Davor war er Vorstands für Marketing und Vertrieb bei der Online-Vermarktungsgesellschaft 100world.media AG. Seine Karriere hatte der heute 47-Jährige als Webekaufmann gestartet mit Stationen bei der Grey Group Mitteleuropa und Jung von Matt.

Mit der Verpflichtung von Wenders verändern sich allerdings die Aufgaben von Sven Schuwirth. Er verantwortet jetzt das eigenständige Ressort "Digital Experience und Business". Darin geht es vor allem um die Entwicklung digitaler Premium-Services im und um das Auto, neue Mobilitätsdienstleistungen und digitalen Handel sowie den Aufbau eines digitalen Ökosystems. "Die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle hat für uns eine klare Priorität. Dabei stellen wir eine markenspezifische Ausprägung der digitalen User Experiences sicher", sagt Sven Schuwirth.

Schuwirth, der 2019 nach einem kurzen Gastspiel bei BMW zu Audi zurückgekehrt war, verfügt über mehr als 20 Jahre Branchen-Erfahrung in Vertrieb und Marketing. Zuletzt kümmerte er sich neben der Markenführung bei Audi auch um neue Wachstumsfelder, die sich durch die Digitalisierung in der Autobranche ergeben.
Kommentare

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

    stats