Anzeige. Werbewirkung

Unüberhörbar: Wie der Audioeffekt Kampagnen erfolgreich macht

   Artikel anhören
Marketer wollen ihre Werbebudgets so effektiv wie möglich einsetzen, um ihre Zielgruppen zu erreichen. Audiowerbung gehört für die smarten Werbungtreibenden deshalb zur ersten Wahl, wenn es darum geht, das Beste aus jedem Werbeeuro herauszuholen – unabhängig davon, ob ein Sales Push oder Imagebildung das Ziel der Kampagne ist. Denn Audio wirkt nachweislich, wie die Werbewirkungsforschung von Audioeffekt belegt.
Einerlei, ob es um den schnellen Kaufimpuls geht oder um den Aufbau einer Markenidentität: Audio- und Radiowerbung erreicht und aktiviert Zielgruppen. Marketingexperten wissen, dass Audioformate einen entscheidenden Vorteil gegenüber vielen anderen Kanälen haben, denn sie liefern starke Reichweiten zu einem unschlagbaren ROI.

Das bestätigt eindrucksvoll die jüngste Studie der ma Audio/Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse, mit der aktuelle Ergebnisse zur Radio- und Audionutzung in Deutschland vorliegen. Laut dieser detaillierten Datenerhebung nutzen 96,8 Prozent der Bevölkerung mindestens ein Angebot aus dem Audiouniversum innerhalb von vier Wochen (Quelle: ma 2022 Audio II).

Die Werbewirkungsforschung liefert überzeugende Belege für die ganze Kraft von Audio. Um diese für Werbungtreibende attraktiv, informativ und schnell bereitzustellen, haben die beiden führenden Audiovermarkter ARD MEDIA und RMS gemeinsam die Initiative Audioeffekt gegründet.
Audioeffekt

Die Forschungsinitiative Audioeffekt analysiert die Werbewirkung von Radiospots und Audiokampagnen. Bereits 2013 haben RMS und ARD MEDIA die Initiative ergriffen und den wirtschaftlichen Erfolg durch Radiowerbung messbar gemacht. Von Beginn an standen nicht die üblichen klassischen Werbewirkungsindikatoren im Fokus, sondern die Abverkaufsleistung in Form von zusätzlich generiertem Umsatz.


Bis heute sind bereits hunderte Case Studies analysiert und damit die Werbewirkung von Radiokampagnen auf einzigartige Weise dokumentiert.

Für alle Branchen – für Sales und Images
Die Resultate der Studien sind eindeutig: Radiowerbung und Audiokampagnen funktionieren in allen Branchen. Auf www.audioeffekt.de können sich Werbungtreibende Erfolgsgeschichten auf ihrem Geschäftsfeld anschauen – von FMCG bis Automotive, von Health Care bis Handel.

Zwischen zwei Forschungsansätzen wird dabei unterschieden:
Sales Effekt zeigt die individuelle Abverkaufs-Aktivierung von Radiokampagnen. In Zusammenarbeit mit dem renommierten Marktforschungsinstitut GfK, dem größten deutschen Anbieter von Daten und Analytik, untersucht dieser Forschungsansatz die Effizienz von Radiokampagnen und belegt, wie hoch der sogenannte STROI (Short Term Return on Investment) war. So erfahren die Werbungtreibenden konkret, wie viel Geld jeder Euro erwirtschaftet hat, den sie in Radiowerbung investiert haben. Wie effizient Audio in den einzelnen Branchen funktioniert, zeigt der Audioeffekt ROI Counter.

Brand Effekt überprüft, ob sich durch die Audiowerbung die Bekanntheit und das Image der beworbenen Marke verbessert hat – ganz individuell nach den jeweiligen Zielsetzungen und KPIs. Begleitend zur jeweiligen Audiokampagne werden dazu Tracking-Studien durchgeführt und Vergleiche zu Nicht-Erreichten der Kampagne ausgewertet. So lassen sich konkrete Werte für die einzelnen Branding-KPIs ermitteln.

Die Kraft von Audio wirkt rund um die Uhr und überall
Ob im Homeoffice, auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit: Die Ohren sind always on. Mit einer Audiostrategie können Werbungtreibende die Verbraucherinnen und Verbraucher 24/7 effektiv und effizient erreichen.

So setzen Marken und Unternehmen mit kleinen und großen Werbebudgets auf die Aktivierungsleistung und Image-Booster durch Audio. Wie das konkret aussieht und mit welchen Ergebnissen, das zeigen die Erfolgsstorys auf www.audioeffekt.de. Ein Besuch auf der Webeseite lohnt sich!
    stats