Anzeige. Studie

Kampf gegen Inflation: Wie Online-Proofing Marketern helfen kann

   Artikel anhören
Die Inflation in Deutschland ist aktuell so hoch wie seit fast einem halben Jahrhundert nicht mehr. Die Angst vor einer weltweiten Rezession wächst und gefährdet die Marketingbudgets. Doch bevor Marketing-Teams die Ausgaben für Werbung oder kreative Leistungen drastisch kürzen, sollten sie nach Möglichkeiten suchen, wie sie Kosten sparen können: Effiziente Kommunikation macht es möglich.
Projekte können schneller und damit kostengünstiger abgeschlossen werden, wenn die Beteiligten nicht ständig in Ihrem Posteingang herumsuchen müssen. Das zeigt eine aktuelle Studie von Filestage. Sie zeigt auch, dass Werbe- und Marketingfachleute zwei Tage pro Woche mit dem Einholen und Managen von Feedback verbringen. Obwohl Feedback ein wesentlicher Bestandteil des kreativen Prozesses ist, wird hier sehr viel Zeit verschwendet. Hier sind die fünf größten Probleme, die während des Abstimmungsprozesses auftreten:

Erstens: Meetings müssen vereinbart werden, um das Feedback zu besprechen.
Zweitens: Feedback wird verspätet abgegeben oder Sie müssen den Freigaben hinterherlaufen.
Drittens: Feedback ist unklar und widersprüchlich.
Viertens: Feedback muss von verschiedenen Personen und Kanälen zusammengetragen werden.
Fünftens: Fristen müssen verschoben werden, um mehr Zeit für das Einholen und Besprechen von Feedback zu haben. 

Vielen mag das alles bekannt vorkommen, dennoch fragen sie sich vielleicht, warum ihr Team nie versucht hat, etwas dagegen zu unternehmen. Vermutlich liegt das wahrscheinlich daran, dass sie noch nie etwas von Online-Proofing gehört haben. Wie funktioniert Online Proofing und wie unterscheidet es sich von traditionellen Freigaberunden?


Traditionelles versus Online-Proofing: Was ist der Unterschied? 
In den Sechzigerjahren dominierten jene Manager und Kreative die Werbebranche, die Anzüge trugen, Pomade benutzten und Whiskey tranken. Damals bestand die einzige Möglichkeit, um Feedback zu Entwürfen zu geben, darin, diese auf Papier zu bringen und sich persönlich auszutauschen. Später, in Zeiten von Agenturnetzwerken und weltweiten Büros, kam die E-Mail und rettete den Tag.

Die E-Mail als Heilsbringer, wirklich? Wer jemals einen Entwurf per E-Mail abgestimmt hat, weiß, wie mühsam das sein kann. Feedbackanfragen werden ignoriert und für Transfer-Links läuft die Zeit ab. Wenn das Feedback dann endlich eintrifft, ist es voller Widersprüche, so dass trotzdem ein Meeting einberufen werden muss, um alle Beteiligten abzuholen.

Oh, bitte lass es aufhören! Und da Marketer jetzt wissen, dass traditionelle Freigaberunden ein echter Albtraum sein können, ist es ratsam, sich die Unterschiede zwischen traditionellem und Online-Proofing genauer anschauen.

Traditionelles Proofing Online-Proofing
  • Dateien werden per E-Mail oder Chat als Anhänge, Transfer-Links oder Präsentationen geteilt.

  • Dateien werden in einer Online-Proofing-Plattform geteilt, auf die Sie über Ihren Browser zugreifen können. 
  • Das Tracking erfolgt manuell mit Tabellen, um Freigaben zu notieren.
  • Das Tracking findet automatisch statt – mit Statusanzeigen in Echtzeit.
  • Reviewer übersehen E-Mails oder vergessen Feedback zu geben und müssen mehrmals erinnert werden.
  • Reviewer erhalten automatische Erinnerungen, um sicherzustellen, dass das Feedback rechtzeitig eintrifft.
  • Feedback wird mit Timecode-Angaben, Screenshots und langen Beschreibungen über E-Mails geteilt.
  • Feedback wird direkt in der Datei abgegeben, das gilt auch für Videos, Designs und Websites.
  • Kommentare enthalten viele Widersprüche, weil Stakeholder nicht miteinander kommunizieren. 
  • Kommentare sind konsolidiert, da die Beteiligten Widersprüche in Echtzeit diskutieren können.
  • Versionen werden in E-Mail-Verläufen hin und her geschickt und niemand weiß, welche Version die neueste ist.
  • Dateien werden automatisch versioniert und organisiert, so dass jeder weiß, welche Version die neueste ist.

Online-Proofing spart einen Tag pro Monat für jede am Review-Prozess beteiligte Person
Die Filestage Studie vergleicht den Zeitaufwand für das Feedback-Management per E-Mail und per Online-Proofing-Software. Auf der Grundlage der Befragung von mehr als 250 Werbe- und Marketingfachleuten zeigte sich, dass Filestage einen Tag pro Person und Monat für alle am Freigabeprozess Beteiligten einspart. Für ein typisches Unternehmen mit 200 Mitarbeitenden, die an der Erstellung, Abstimmung und Freigabe von Inhalten beteiligt sind, bedeutet das eine Einsparung von über 1500 Stunden pro Monat.
Hier sind vier Beispiele dafür, wie Online-Proofing die Kommunikation effizienter gestaltet:


Erstens
: In Echtzeit wird sichtbar, was in Projekten passiert – setzen Sie Fristen, prüfen Sie den Dateistatus und sehen Sie, welche Entwürfe zur Bearbeitung oder Überprüfung bereitstehen – alles an einem Ort.
Zweitens: Sie erhalten klares Feedback mit vollem Kontext – verwenden Sie Markierungen, Anmerkungen, Anhänge und mehr, um Feedback direkt im Entwurf zu diskutieren.
Drittens: Sie stellen sicher, dass alle Stakeholder auf demselben Stand sind – lassen Sie Kollegen und Kunden in organisierten Review-Schritten Feedback geben. So bleiben Kommentare transparent und Widersprüche können sofort gelöst werden.
Viertens: Sie verwalten Versionen und Review-Runden mit Leichtigkeit – vergleichen Sie Versionen nebeneinander, um Änderungen leichter zu erkennen. Dank Benachrichtigungen wissen Sie immer, welche Version die neueste ist.

„Filestage hat die Anzahl an E-Mails für unser Team um zirka 30 Prozent reduziert, so dass wir uns voll auf andere wichtige Aufgaben konzentrieren können.“
Rain Balares, INCA Lead GroupM
Die Online-Proofing-Software Filestage reduziert unnötige Meetings um 28 Prozent
Laut dem Harvard Business Review verbringen Führungskräfte rund 23 Stunden pro Woche in Meetings. Wenn Sie ein Projektmanager oder Kundenbetreuer sind, mag das in etwa stimmen. Für Designer, Video-Editoren und andere Kreative sind es wahrscheinlich weniger. Aber unabhängig davon, in welcher Abteilung sie arbeiten, weniger Meetings werden von allen befürwortet.

Online-Proofing löst dieses Problem auf zwei Arten. Erstens beschleunigt es den Feedback-Prozess, da Sie einfach auf den Entwurf klicken können, um einen Kommentar hinzuzufügen. Zum anderen strukturiert es Diskussionen, so dass weniger Meetings nötig sind, um alle auf denselben Stand zu bringen.

Hier sind fünf Funktionen von Online-Proofing-Software, die dazu beitragen, Meetings auf ein Minimum zu beschränken:

Erstens: Klicken Sie auf eine beliebige Stelle in Ihrem Entwurf, um Markierungen und Kommentare zu erstellen (funktioniert auch für Videos und Webseiten).
Zweitens: Markieren Sie Text oder fügen Sie Zeichnungen hinzu, um Ihr Feedback präziser zu machen.
Drittens: Vergleichen Sie Versionen und Kommentare nebeneinander, um zu sehen, was sich geändert hat.
Viertens: Fügen Sie Referenzen zu Kommentaren hinzu, um zusätzlichen Kontext zu liefern.
Fünftens: Markieren Sie andere Personen, um sich in Echtzeit abzustimmen.

„Filestage macht die Sache einfach. Die Kommentare aller Beteiligten sind klar verständlich und in derselben Datei, so dass Agentur und Kunde besser zusammenarbeiten können. “
Sarah Chen, Medical Director Publicis Health
Online-Proofing halbiert die Zeit für Freigaben und Reviews und hilft Teams dabei, bessere Ergebnisse zu liefern

Drei von vier Personen sagen, dass sie bessere Arbeit leisten könnten, wenn sie weniger Zeit mit der Verwaltung von Feedback verbringen würden. Mit Online-Proofing haben sie die Möglichkeit, genau das zu tun.
Die in Barcelona und Los Angeles ansässige Agentur SLAPS verwendet die Online-Proofing-Software Filestage, um Hunderte von Social Posts mit ihren Kunden abzustimmen. Durch die Umstellung von E-Mail und WhatsApp auf ein Tool, das Inhalte und Reviewer zusammenbringt, konnten sie ihre Überprüfungszeit für Inhalte halbieren. So bleibt mehr Zeit für Qualität und soziales Engagement.

Gründer und Creative Director Sébastien Vandecasteele sagt: "Bei der Arbeit mit Social Media sind sowohl auf Kunden- als auch auf Agenturseite mehrere Personen involviert. Wir haben einen Werbetexter, einen Social Media Manager und einen Designer – und auf der Kundenseite sind es nochmal zwei bis drei Personen, die am Feedback-Prozess beteiligt sind. Mit Filestage haben wir einen zentralen Ort, an dem alle ganz einfach miteinander kommunizieren und Feedback geben können." 

Hier sind weitere Vorteile von Online-Proofing für Agenturen und in-house Marketing Teams:

  • Sie können alle Ihre Designs und Versionen an einem Ort hochladen.
  • Sie sammeln Feedback direkt in Ihren Entwürfen.
  • Sie diskutieren das Feedback direkt mit den Reviewern.
  • Sie können Kommentare abhaken, während Sie die nächste Version erstellen.
  • Sie können Versionen nebeneinander vergleichen, um zu sehen, was sich geändert hat.
  • Sie können mit nur einem Klick Entwürfe freigeben oder Änderungen anfragen.
  • Sie können interne und externe Reviewer einladen, um Feedback zu geben.
  • Sie können Fristen festlegen, um Design-Reviews voranzutreiben.
  • Sie können Videos, Designs, Bilder, Dokumente und mehr abstimmen.
    „Dank Filestage haben wir einen einfachen, schnellen und von Anfang bis Ende transparenten Freigabeprozess. So haben wir mehr Zeit für das, was uns richtig Spaß macht.“
    Marcel Martin, UX Designer Oddity
    Filestage kostenlos mit Ihrem Team testen: Die Theorie ist nun bekannt, jetzt ist es an der Zeit, diese in die Praxis umzusetzen. Filestage bietet eine kostenlose Testphase seiner Online-Proofing-Software an. So lässt sich herausfinden, wie viel Zeit gespart wird, wenn an einem Ort Inhalte geteilt, Feedback eingeholt und die finale Freigabe erhalten werden kann. 

       Hier klicken, um die kostenlose Testphase zu starten.

    stats