Anzeige. Kundendialog

Mit Audio-Data-Management neue Zielgruppen erreichen

Addressing the Unaddressable: Wie können Marketer Zielgruppen erreichen, die auf herkömmlichem Wege nicht adressierbar sind? Der Audiovermarkter RMS bietet eine smarte Lösung: die Listener-ID, mit der Nutzer über alle Geräte hinweg identifiziert und getargetet werden können.

Ob Smartphone, Smart Speaker, Smart Home Assistants, Smart TV oder WLAN-Radio: Audio hat in den vergangenen Jahren zahlreiche smarte Neuzugänge bekommen, die Hörer im Tagesverlauf geräteübergreifend nutzen. Und diese Innovationen bieten nicht nur den Hörern ganz neue Möglichkeiten: So können Werbungtreibende mit der Audio Data Management Platform von RMS auch neue Zielgruppen erreichen. Und dies in relevanten Konsumsituationen. Digitale Audiokanäle mit datengetriebenem Targeting machen es möglich.

Listener-ID statt Cookies

Damit erhalten Werbetreibende die Möglichkeit, digitale Audiokampagnen vollwertig datengetrieben und auf 100 Prozent der Audioreichweite auszuspielen. Statt Cookies setzt die RMS Audio DMP auf die Listener-ID, mit der Nutzer über alle Geräte hinweg identifiziert und getargetet werden können. Selbst auf „dumb devices“ wie Smart Speakern sprechen Marketer ihre Zielgruppe datenbasiert an.

Das Besondere: Audiowerbung gelangt auch in Nutzungssituationen, in die andere Formate kaum vordringen – und profitiert dabei als stärkstes passiv genutztes Medium von der ungeteilten Aufmerksamkeit der Hörer. Neue Geräte wie Smart Speaker schaffen weitere Umfelder, die ebenfalls nur mittels Audio werblich erreicht werden können.

Stellen wir uns vor, dass ein Nutzer Alexa aktiviert und einen Audio-Skill aufruft. Dann ermöglicht das Targeting über die RMS Audio DMP direkt vor dem Start des Skills das Ausspielen einer Pre-Stream-Ad, beispielsweise aus dem Bereich FMCG, getargetet auf Haushaltsführende kurz vor dem Kaufakt.

Der Generation Kopfhörer auf der Spur

Audio erreicht aber nicht nur besondere Situationen, sondern auch exklusive Zielgruppen: Mit der Audio DMP können Werbungtreibende auch die Aufmerksamkeit von Adblocker-Verwendern erzielen, die sich den digitalen Werbebotschaften an anderen Stellen vollkommen entziehen. Gamer zählen klassischerweise zu dieser schwer erreichbaren Zielgruppe, die über Audiokanäle weiterhin angesprochen werden kann: Innerhalb von Gaming Streams, die von Nutzern häufig begleitend gehört werden, können diese mit der RMS Audio DMP individuell getargetet werden.

Eine weitere große Stärke spielt Online Audio in der Erreichbarkeit der mobilen Zielgruppe der „Generation Kopfhörer“ aus. Diese Nutzer sind über klassische Medien kaum noch zu erreichen – mit datengetriebenem Audiomarketing gelingt dies Werbetreibenden jedoch während der gesamten Customer Journey. Denn über die Audio DMP können Marketer sie situativ und in konsumrelevanten Momenten mit der passenden Botschaft adressieren.

Weitere Infos und Kontaktdaten: www.rms.de/audio-dmp

 

 

 




stats